Maria Merlin - Teil 4


Tanzunterricht: Die SOS-Kinder zeigen den Gästen aus Deutschland, wie man sich zu indischer Musik bewegt
Nach dem Gebet setzt Grace sich zu ihren Kindern und überwacht sie bei den Hausaufgaben. "Sonst würde hier niemand etwas arbeiten”, sagt sie lächelnd. Maria ist immer schnell fertig mit ihren Aufgaben. Sie hilft dann ihren kleineren Geschwistern und erklärt ihnen, was sie nicht verstanden haben.

Weil ein Tisch für die große Familie zu klein ist, setzen sich die Kinder zum Abendessen im Kreis auf den Boden. Mutter Grace stellt die blechernen Töpfe in die Mitte, es gibt Reis mit Gemüse. Mit ihrer Hand formt Maria eine kleine Kelle, mit dem Daumen schiebt sie die Reisbällchen in den Mund. Das erste Mal an diesem Tag kehrt Ruhe ein in Haus Nummer 10, einträchtig essen die Kinder.

Es ist mittlerweile neun Uhr, aber an Schlafen ist noch nicht zu denken. Als Grace auf ihrem Handy indische Musik anstellt, ist Maria in ihrem Element: Sie presst ihre Handflächen vor der Brust zusammen, die Beine streckt sie im Rhythmus der Musik abwechselnd nach vorne. Ihre Haltung ist aufrecht, sie strahlt. Weil ihr blaues Kleid nach oben fliegt, wenn sie sich dreht, zieht sie sich schnell Leggins drunter, dann kann es weitergehen. In der Zwischenzeit haben auch Marias Brüder Edwin und Dhas die Musik gehört. Zusammen legen die drei eine Tanzeinlage der Extraklasse hin!
Auch wenn Maria die Aufmerksamkeit genießt - Tänzerin möchte sie nicht werden: "Wenn ich groß bin, möchte ich Ärztin sein!"

Sie können helfen!
Mit Ihrer SOS-Patenschaft oder Spende ermöglichen Sie es, dass verlassene und Not leidende Kinder ...

  • ein neues, liebevolles Zuhause bekommen,
  • erleben können, was glückliche Kindheit bedeutet,
  • endlich in die Schule gehen können und eine Ausbildung erhalten.

     
    Bitte, helfen Sie mit!