Anschlag in Mogadischu: Zwei SOS-Mitarbeiter unter den Verletzten

03.12.2009 -

Archiv-Foto von Dr Abdullahi Hussein, der bei dem Anschlag verletzt wurde.
Dieses Archiv-Foto zeigt Dr. Abdullahi Hussein, der bei dem Anschlag verletzt wurde, in einer Außenstelle der SOS-Klinik in Afgoye.
03.12.09 - Während einer Examensfeier der Benadir-Universität in Mogadischu, Somalia, ist  ein Bombenanschlag verübt worden. Nach jüngsten Meldungen riss der Sprengsatz mindestens 19 Menschen in den Tod. Unter den Verletzten sind zwei Ärzte der SOS-Mutter-Kind-Klinik in Mogadischu.

Die SOS-Mitarbeiter waren auf der Feier, weil zwischen der medizinischen Fakultät der Benadir-Universität und den SOS-Klinik eine enge Zusammenarbeit besteht: Medizin-Studenten haben in der Mutter-Kind-Klinik der SOS-Kinderdörfer die Möglichkeit, praktische Erfahrung zu sammeln.

Die Absolventenfeier der medizinischen Fakultät fand in einem Hotel statt. Mehrere hundert Gäste hatten sich dort versammelt, als die Bombe explodierte. Unter den Toten sind laut Medienberichten drei Minister der somalischen Übergangsregierung.

Die beiden schwer verletzten SOS-Ärzte sind Dr. Abdullahi Hussein und Dr. Tahlil Abdi. Sie werden in einem Krankenhaus behandelt.

Die SOS-Mutter-Kind-Klinik leistet in der Bürgerkriegsstadt Mogadischu lebenswichtige medizinische Hilfe. Neben der Klinik gibt es in Somalia ein SOS-Kinderdorf, eine SOS-Jugendeinrichtung, eine SOS-Hermann-Gmeiner-Schule, eine Krankenpflege- und Hebammenschule sowie ein SOS-Nothilfeprogramm.

Die Kinder in Somalia brauchen Ihre Hilfe!
Unterstützen Sie die Arbeit der SOS-Kinderdörfer in Somalia. Bitte helfen Sie mit einer Spende!