Architektur-Preis für indisches SOS-Kinderdorf

24.08.2011 - Solide, bescheiden und integriert - was für alle SOS-Kinderdörfer gilt, hat sich als siegreicher Entwurf für das Dorf in Raipur, Indien, erwiesen. Es wurde für das beste Design für erschwinglichen Wohnraum von ArchiDesign Awards, einem der renommierten indischen Architekturverbände anerkannt.
 

Sharukh Mistry und sein Mitarbeiter bei der Preisübergabe
Sharukh Mistry und sein Mitarbeiter bei der Preisübergabe
Der Architekt Sharukh Mistry erhielt die Auszeichnung für das  beste Design für erschwinglichen Wohnraum. Der renommierte Architekt hat bereits  sieben SOS-Projekte in Indien entwickelt, unter anderem in den Tsunami-Regionen. "Unser Konzept des SOS-Kinderdorf Raipur basiert auf der Sprache des Landes", erklärt Mistry. "Wir haben viele Materialien, die wir dort gefunden haben, wiederverwendet, recycelt und erneuert. Zum Beispiel wurden Holzbalken aus den Dachkonstruktionen verfallener Häuser wiederverwendet für Pergolen in den Gärten. Das Eingangsschild haben wir aus weggeworfenen Stahltanks gefertigt."

Integration der lokalen Handwerkskunst
Metall-Skulpturen an den Häusern
Metall-Skulpturen an den Häusern

Ein anderes starkes Design-Merkmal des SOS-Kinderdorfes Raipur ist die Integration der Handwerkskunst der traditionellen Stämme der Bastar-Region. Ihre Metall-Arbeiten haben dem SOS-Kinderdorf Raipur einen besonderen Reiz verliehen. Die Metall-Skulpturen, die alle Gebäude schmücken, sind mit der Absicht entstanden, den Kindern diese traditionelle Handwerkskunst näherzubringen.

Solide, bescheiden und integriert: Das Baukonzept von SOS-Kinderdorf

Ziel war, dem Baukonzept von SOS-Kinderdorf zu folgen. Solide, bescheiden und integriert. Solide bedeutet, dass unsere Anlagen dauerhaft sein müssen. Wir verwenden dafür einfache und stabile Lösungen, die ein Minimum an Wartung und Pflege verlangen und eine sehr lange Zeit ohne Sanierung auskommen.

„Bescheiden“ meint das permanente Bestreben, unsere Kinder und Begünstigten in einer Umgebung und mit Lebensstandards aufwachsen zu lassen, die sie auch nach dem Verlassen des SOS-Kinderdorfes halten können.

Mit "integriert" stellen wir sicher, dass unsere Einrichtungen und die Kinder in der Nachbarschaft und sozialen Gesellschaft integriert sind. Von Anfang an versuchen wir, mit der Nachbarschaft zusammenzuarbeiten, in dem wir bestehende öffentliche Einrichtungen (Schulen, medizinische Einrichtungen) benutzen und die öffentlichen Bereiche der SOS-Kinderdorfes (Sportplatz, Spielplatz, Mehrzweckgebäude) mit der örtlichen Gemeinschaft teilen.

Auch den Kindern gefällt es: Junge aus dem SOS-Kinderdorf Raipur
Auch den Kindern gefällt es: Junge aus dem SOS-Kinderdorf Raipur
Wir verwenden lokal verfügbare Materialien wie Stein, heimische Hölzer, Recycling-Materialien und auch lokal verfügbare Bau-Methoden, Handwerker aus der Region und viele einfache und lustige Ideen für Türgriffe, Lichtabdeckungen und Dachziegel.

Heimat für 140 Kinder

Das SOS-Kinderdorf Raipur besteht seit 2004 und beherbergt 14 Familienhäuser, die bis zu 140 Kindern ein neues Zuhause bieten. Auf dem Spielplatz können sich die Kinder austoben. Ein SOS-Kindergarten bietet Betreuungsplätze für bis zu 100 Kinder aus dem SOS-Kinderdorf und aus der Nachbarschaft. Schwerpunkt des SOS-Sozialzentrums sind Programme zur Unterstützung von Müttern aus der Umgebung.