Eine Insel inmitten des Elends

Marthe Kagane von SOS-Kinderdorf im Kongo über die Lage im Land

20.06.2005 - Der jahrelange Bürgerkrieg hat unendliches Leid über die Menschen im Kongo gebracht und das Land verwüstet. Welche Perspektiven haben die Bewohner der Region Süd-Kivu, welche Lebensbedingungen finden die Kinder vor, wie bewältigen die Mitarbeiter, Mütter und Kinder der SOS-Kinderdörfer den schwierigen Alltag? Wir sprachen mit Marthe Kagane, die Direktorin von SOS-Kinderdorf im Land, dessen Zentrale in Bukavu angesiedelt ist.

Das SOS-Kinderdorf in Bukavu liegt auf einem Hügel - Foto: A. Gabriel
Das SOS-Kinderdorf in Bukavu liegt auf einem Hügel - Foto: A. Gabriel

In Uvira ist das SOS-Kinderdorf bis auf den letzten Platz gefüllt - M. Haller
In Uvira ist das SOS-Kinderdorf bis auf den letzten Platz gefüllt - M. Haller


In Uvira muss jeder mit anpacken, anders ginge es nicht - Foto: SOS-Archiv
In Uvira muss jeder mit anpacken, anders ginge es nicht - Foto: SOS-Archiv