Englische Nationalspieler besuchen SOS-Kinderdorf in Südafrika

17.06.2010 - Michael Dawson, Mitglied der englischen Fußball-Nationalelf, nahm sich eine Auszeit von der Fußballweltmeisterschaft in Südafrika, um im SOS-Kinderdorf in Rustenburg vorbeizuschauen: Er besuchte dort Aubrey, einen zwölfjährigen Jungen, den er seit zwei Jahren als Pate unterstützt. Begleitet wurde Dawson von seinem Teamkollegen Matthew Upson.
Im SOS-Kinderdorf Rustenburg: Aubrey mit seinem prominenten Paten Michael Dawson - Foto: Tottenham Hotspurs FC
Im SOS-Kinderdorf Rustenburg: Aubrey mit seinem prominenten Paten Michael Dawson - Foto: Tottenham Hotspurs FC
Beide Nationalspieler zeigten sich begeistert von der Arbeit im SOS-Kinderdorf. Sie kickten mit den Kindern im SOS-Kinderdorf, brachten neue Fußballausrüstung mit und machten einen Rundgang durch das SOS-Kinderdorf. Andere bekannte englische Fußballspieler, die ebenfalls Kinder mit Patenschaften unterstützen, sind Peter Crouch und Jermaine Defoe.

Michael Dawson ist Mittelfeldspieler bei Tottenham Hotspurs. Der Club unerstützt seit 2007 die SOS-Kinderdörfer. In diesen drei Jahren hat sich eine intensive Partnerschaft entwickelt. Die Mannschaft hat den Bau eines der zehn Familienhäuser in Rustenburg mit Strafgeldern der Spieler, z.B. für Zu-spät-Kommen beim Training, finanziert. Jeder der elf Stammspieler und der Trainerstab haben zudem eine Patenschaft übernommen. Die Tottenham Hotspurs-Stiftung kommt außerdem jedes Jahr einmal nach Rustenburg. Im Mai haben die Spurs Weltmeisterschafts-T-Shirts auf den Markt gebracht, bei deren Verkauf ein Teilerlös an SOS-Kinderdorf geht. Neben den Tottenham Hotspurs hat auch der englische Fußballverband den Bau des SOS-Kinderdorfes in Rustenburg mitfinanziert.

Das SOS-Kinderdorf in Rustenburg in der North West Province von Südafrika wurde mit Spenden aus der WM-Kampagne 6 Dörfer für 2006 errichtet, die die SOS-Kinderdörfer zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland gestartet hatten. Wir danken allen Fußballbegeisterten für ihre Unterstützung!