Explosion in Tansania: Zuflucht im SOS-Kinderdorf Dar es Salaam

Massenpanik: Bis zu 200 Kinder wurden im Chaos von ihren Eltern getrennt

18.02.2011 - Die Erde bebte, Häuser und eine Schule wurden dem Erdboden gleichgemacht, und noch in einer Entfernung von mehreren Kilometern gingen Trümmer nieder: Die Explosion mehrerer Munitionsdepots auf einer Militärbasis unweit des Flughafens erschütterte Mittwochnacht Tansanias Metropole Dar es Salaam.

Kinder im SOS-Kinderdorf in Tansania
Schutz und Betreuung im SOS-Kinderdorf: Unser Archiv-Bild zeigt SOS-Kinder in Tansania -  Foto: Katja Snozzi
Die Explosionsserie tötete mindestens 20 Menschen und löste eine Massenpanik aus. Die Nachbarschaft der Militärbasis wurde evakuiert, 4000 Menschen haben im Nationalen Stadion Zuflucht gesucht. Unter ihnen sind bis zu unbegleitete 200 Kinder, die im Chaos von ihren Familien getrennt wurden.

Mitarbeiter der SOS-Kinderdörfer in Tansania beteiligen sich an einer gemeinsamen Hilfsaktion von Hilfsorganisationen und Behörden, um Kindern und Familien beizustehen. Das SOS-Kinderdorf in Dar es Salaam kann unbegleitete Mädchen und Jungen aufnehmen und ihnen Schutz und Betreuung bieten, bis ihre Familien ermittelt sind. Das Dorf, das sich im Nordwesten der Stadt befindet, wurde durch die Katastrophe nicht betroffen, SOS-Kinder und Kinderdorf-Mütter sind wohlauf.

Wie es zu der Explosion kommen konnte, ist bislang nicht bekannt. Im April 2009 war auf einer Militärbasis in Dar es Salaam ebenfalls ein Munitionsdepot explodiert. Damals wurden 26 Menschen getötet und 700 verletzt.