Luís Figo besucht SOS-Kinderdorf in Jordanien

Die portugiesische Fußballlegende engagiert sich im Kampf gegen TBC

10.05.2010 - Seine Übersteiger machten ihn zur Fußball-Legende: Luis Figo gilt als einer der besten Spieler aller Zeiten. Als Botschafter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) engagiert sich der ehemalige Fußballprofi nun im Kampf gegen Tuberkulose (TBC bzw. TB). Im Rahmen einer Aufklärungskampagne, die sich an Kinder und Jugendliche richtet, besuchte Figo das SOS-Kinderdorf Amman in Jordanien.

Botschafter im Kampf gegen TBC: Luis Figo zu Besuch im SOS-Kinderdorf
Botschafter im Kampf gegen TBC: Fußballlegende Luis Figo zu Besuch im SOS-Kinderdorf in Jordanien
Während seines Besuchs im Kinderdorf stellte der Portugiese den Mädchen und Jungen das Comicbuch “Luís Figo and the World Tuberculosis Cup” vor. Der Comic erzählt davon, wie Figo an der Seite von Teenagern ein Fußballmatch gegen TBC-Erreger austrägt. In kindgerechter Sprache wird erklärt, wie man sich vor der Krankheit schützen kann.
Figo las aus dem Comic vor und sprach mit den Mädchen und Jungen ausführlich darüber, was man daraus lernen kann. Außerdem nahm sich der Fußballstar viel Zeit, um Kappen, Bälle, Trikots und natürlich die mitgebrachten Comicbücher zu signieren.

Tuberkulose: Tod bringende Armutskrankheit

Tuberkulose ist die am häufigsten zum Tode führende Infektionskrankheit. Jeden Tag sterben etwa 4500 Menschen an TBC, und neun 9 Millionen Menschen erkranken jedes Jahr. Tuberkulose ist an sich behandelbar und grassiert vor allem in armen Ländern. Gründe sind Unter- oder Mangelernährung, schlechte hygienische Lebensumstände und Wohnverhältnisse, mangelnde medizinische Versorgung und hohe Aids-Raten (die Immunschwächekrankheit Aids führt häufig zum Ausbruch von TBC). Kleine Kinder sind besonders gefährdet: Sie erkranken nach einer Infektion häufiger und schneller an Tuberkulose als Erwachsene.