Griechisches Sparpaket macht Arme noch ärmer

SOS-Kinderdörfer: Lage der Familien verschlimmert sich

17.05.2016 - Das neue, griechische Sparpaket wird die Situation der Familien nach Einschätzung der SOS-Kinderdörfer weiter verschlimmern. "Die Kürzungen betreffen nicht nur die Rentner, sondern alle", erklärte der Leiter der SOS-Kinderdörfer in Griechenland, George Protopapas.

Hilfe im SOS-Sozialzentrum in Athen: Neben Psychologischer Beratung erhalten Familien dort auch Kinderkleidung oder Lebensmittel.

Denn häufig lebten ganze Großfamilien von der Pension der Großeltern. Deshalb werde sich die griechische Wirtschaft auch nicht vor dem Jahr 2025 erholen können.

Die SOS-Kinderdörfer in Griechenland erlebten die Auswirkungen der Steuererhöhungen, hohen Arbeitslosigkeit und Wirtschaftskrise im Land schon jetzt, berichtet Protopapas: "Immer mehr Familien sind auf die Hilfe unserer Familienstärkungsprogramme angewiesen, die wir deshalb kontinuierlich erweitern."

SOS-Hilfe für Familien in Griechenland

Massenarbeitslosigkeit, keine staatliche Absicherung, vernachlässigte Kinder und eine chancenlose Jugend: Die SOS-Kinderdörfer in Griechenland unterstützen Familien, die aufgrund der Finanzkrise in die Armut abrutschen. Hier erfahren Sie mehr über die SOS-Hilfe für Familien in Griechenland.