"Grüne Nika 2014" für SOS-Unterstützerin

Gertrud Brörmann in Melle ausgezeichnet

18.09.2014 - Die Landwirtin Gertrud Brörmann aus Niedersachsen verkauft seit über 20 Jahren Adventskränze zugunsten der SOS-Kinderdörfer. Dafür wurde sie nun mit der "Grünen Nika 2014" geehrt.

Der Ehrenpreis Grüne Nika für engagierte Niedersächsinnen vom Lande wurde heuer an SOS-Unterstützerin Gertrud Brörmann verliehen.

Gertrud Brörmann - eine Landwirtin aus Schwagstorf in Niedersachsen - ist ein Tatmensch, ein Energiebündel, das andere mitreißen kann. Seit über zwei Jahrzehnten ist sie aktiv für die "Niedersachsenaktion" von Franz Rosen zugunsten der SOS-Kinderdörfer. Begonnen hat alles vor 21 Jahren mit einem tragischen Schicksalsschlag. Damals starb Gertrud Brörmanns Tochter Astrid im Alter von 13 Jahren an einem Gehirntumor. Aber vor der Trauer kapitulieren und sich gehen lassen, das ist nicht die Sache der rührigen Frau, die als älteste von zwölf Kindern auf dem elterlichen Bauernhof schon früh mithelfen musste. Sie wäre gerne Floristin geworden, nun begann sie ihre Liebe zu Blumen wiederzuentdecken und Kränze zu flechten. Als eine Freundin den Sohn durch einen Autounfall verlor, wenige Monate nach dem Tod von Gertrud Brörmanns Tochter, stützten sich die beiden Frauen in ihrer Trauer gegenseitig und fertigten gemeinsam Blumengestecke und Adventskränze. Diese verkaufen sie seit vielen Jahren für den guten Zweck, auf Erntedankfesten und Weihnachtsmärkten. Die dazu nötigen Pflanzen baut Gertrud Brörmann selber in ihrem Garten an. Sämtliche Verkaufserlöse der Kränze spendet sie an die SOS-Kinderdörfer weltweit. Ihr Projekt läuft so erfolgreich, dass wir sie offiziell für die Grüne Nika nominiert haben. Und jetzt wurde sie in der Alten Stadthalle von Melle offiziell mit dem 1. Platz ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

Die Grüne Nika: "Niedersächsinnen können alles"

Die Grüne Nika prämiert Niedersächsinnen mit einem besonderen Bezug zum Landleben für außerordentliches Engagement. Das Motto der Veranstaltung steckt bereits im Namen. "Nika" steht für "Niedersächsinnen können alles". Grün ist die Nika, um den Bezug zum Landleben herzustellen. Und da Niedersächsinnen nun einmal alles können, ist der Ehrenpreis völlig themenoffen. Die stellvertretende Vorsitzende des Niedersächsischen LandFrauenverbandes Heike Schnepel betonte in ihrer Rede, dass bei dem Gemeinschaftsprojekt des Verlages Agrar-Media, des Niedersächsischen LandFrauenverbandes und des LandFrauenverbandes Weser-Ems absichtlich besondere Frauen ausgezeichnet werden, die bei anderen themenspezifischen Preisverleihungen durchs Raster fallen würden.

Der SOS-Freundeskreis

Gemeinsam bewegen wir was – im SOS-Freundeskreis! Helfen Sie jetzt und unterstützen Sie Kinder auf ihrem Weg in eine glückliche Zukunft!

 Jetzt helfen!