Haiti: Erbeben-Waisen ziehen in neues Kinderdorf

In Les Cayes öffnet das dritte SOS-Kinderdorf des Karibikstaats

01.12.2014 - Haitis drittes SOS-Kinderdorf öffnet seine Pforten: In Les Cayes sind die ersten SOS-Kinder eingezogen. Erdbeben-Waisen finden dort ein dauerhaftes Zuhause.

"Unser neues Zuhause": SOS-Kinder ziehen in Haitis neuem SOS-Kinderdorf in Les Cayes ein - Foto: Danielle Pereira

Mit der Eröffnung des Kinderdorfs kommt das Aufbauprogramm zum Abschluss, das die SOS-Kinderdörfer nach dem verheerenden Erdbeben am 12. Januar 2010 gestartet haben.

Das Beben legte die haitianische Hauptstadt Port-au-Prince zu weiten Teilen in Trümmer. Nach UN-Schätzungen starben mindestens 250.000 Menschen, unzählige Kinder wurden zu Waisen.
Unmittelbar nach dem Erdbeben begannen die SOS-Kinderdörfer in Haiti mit der Nothilfe.
Basis war das SOS-Kinderdorf Santo bei Port-au-Prince. SOS-Helfer suchten in den Obdachlosen-Camps und im Katastrophengebiet nach Kindern, die ihre Eltern verloren hatten und im Chaos von ihren Familien getrennt worden waren. Im Kinderdorf Santo fanden zeitweise 400 dieser unbegleiteten Kinder Schutz und Betreuung.

Ein neues Zuhaue für Erdbeben-Waisen

Die Kinder wohnten erst in Notunterkünften auf dem Kinderdorf-Gelände oder in den Kinderdorf-Häusern, wo die SOS-Familien zusammenrückten. Ein Großteil der unbegleiteten Mädchen und Jungen konnten im Laufe der Wochen und Monate wieder mit ihren Familien vereint werden. Doch bei 106 Kindern gelang dies nicht. 43 von ihnen fanden in den beiden bestehenden SOS-Kinderdörfer in Santo und Cap Haïtien ein dauerhaftes Zuhause. Für die anderen wurde ein drittes SOS-Kinderdorf in Les Cayes gebaut.

Bereits während das neue Dorf Gestalt annahm, wurden neue SOS-Familien gebildet. Die Kinder wohnten zunächst mit ihren SOS-Müttern in der Nachbarschaft des Kinderdorfs Santo in angemieteten Häusern, genannt "SOS-Herbergen".

Kinderdorf und SOS-Schule

Am neuen Standort in Les Cayes entstand zuerst eine SOS-Schule, wo der Unterricht im Herbst 2013 beginnen konnte. Nun folgte die Fertigstellung des SOS-Kinderdorfs. Die SOS-Familien aus den "SOS-Herbergen" mit insgesamt 63 Kindern finden dort ein neues Zuhause. Darüberhinaus wird das SOS-Kinderdorf weitere Mädchen und Jungen aufnehmen, insgesamt besteht es aus 14 Familienhäusern. Die offizielle Einweihung ist im Janaur 2015 geplant, wenn sich die Erdbebenkatastrophe zum fünften Mal jährt.