"Ich bin erschüttert"

Interview mit Franz Rosen, Initiator der "Niedersachsenaktion"

27.03.2007 - Nach der verheerenden Explosion in einem Munitionsdepot stehen die Menschen in Maputo/Mosambik unter Schock. Die Katastrophe forderte fast 100 Todesopfer. Im benachbarten SOS-Kinderdorf gab es unter den SOS-Kindern und Müttern zum Glück keine Verletzten, die Explosion richtete jedoch schwere Schäden an. Wir sprachen mit Franz Rosen, Initiator der "Niedersachsenaktion für die SOS-Kinderdörfer", die den Bau des Kinderdorfs Maputo mit Spenden unterstützt hat.
Schwer getroffen: eines der beschädigten Gebäude im SOS-Kinderdorf
Schwer getroffen: eines der beschädigten Gebäude im SOS-Kinderdorf

Spende für ein SOS-Familienhaus in Mosambik: Franz Rosen (Mitte) bei der feierlichen Scheckübergabe - Foto: privat
Spende für ein SOS-Familienhaus in Mosambik: Franz Rosen (Mitte) bei der feierlichen Scheckübergabe - Foto: privat