Japan: Erstes Kinderdorf eröffnet

21.05.2010 -

Ansicht des neu eröffneten SOS-Kinderdorfs Fukuoka in Japan
Eröffnungsfeier: Die Ehrengäste besichtigen das neue SOS-Kinderdorf Fukuoka
21.05.10 - In Japan ist das erste Kinderdorf des Landes feierlich eröffnet worden. Es befindet sich in Fukuoka, eine Millionenstadt an der Nordküste von Japans Hauptinsel Kyushu, etwa 1.100 Kilometer südwestlich von Tokio. Das Kinderdorf besteht aus fünf Familienhäusern und bietet bis zu 25 elternlosen und verlassenen Kindern ein liebevolles Zuhause. Die ersten Mädchen und Jungen sind bereits mit ihren Kinderdorf-Müttern, die eine zweijährige Ausbildung absolviert haben, eingezogen.

Alternative Betreuungsmodelle für elternlose Kinder - wie das Kinderdorf mit seinem familienpädagogischen Konzept - haben in Japan lange Zeit gefehlt. Von rund 40.000 Kindern in Japan, die in einer Fremdunterbringung aufwachsen, leben nach Angaben des japanischen Sozialministeriums über 90 Prozent in Kinderheimen.

"Die SOS-Kinderdörfer sind ein Ort, an dem Kinder in Sicherheit, Würde und Geborgenheit aufwachsen", sagte Siddhartha Kaul, stellvertretender SOS-Generalsekretär, in seiner Ansprache bei der Dorferöffnung. "Ein guter Anfang ist gemacht, mit Freunden und Unterstützern, die ihre helfende Hand reichen, und ich bin sicher, dass die Kinder hier eine vielversprechende Zukunft vor sich haben."