Internationale Konferenz für alternative Kinderbetreuung

Die SOS-Kinderdörfer laden ein: In Prag (4.-6.4.) ziehen Organisationen, Fachleute, Praktiker sowie Kinder und Jugendliche an einem Strang

09.02.2011 - Wie können wir die Betreuung von Kindern verbessern, die nicht bei ihren eigenen Eltern leben? Dies ist das zentrale Thema der internationalen Fachkonferenz "Quality in Alternative Care", welche die SOS-Kinderdörfer in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern veranstalten, vom 4. bis 6. April 2011, in Prag. Gerade betroffene Kinder und Jugendliche sollen auf der Konferenz zu Wort kommen und ihre Erfahrungen einbringen.

Internationale Konferenz: Quality in Alternative Care
Weltweit existieren die unterschiedlichsten Betreuungsmodelle für Kinder, die außerhalb der eigenen Familie aufwachsen. Dazu gehören Heime, Pflegeeltern und eben auch die SOS-Kinderdörfer mit ihren SOS-Familien. Jedes Modell der Fremdbetreuung, so der Fachbegriff, hat zum Ziel, die Entwicklungsmöglichkeiten des Kindes zu verbessern und sein Aufwachsen positiv zu gestalten. Doch wird dieses Versprechen stets eingehalten? Wie sieht es mit den Rechten der Kinder und Jugendlichen aus? Was muss sich ändern?

Mit diesen Fragen werden sich die Konferenzteilnehmer in Prag auseinandersetzten.
Eingeladen sind: Verantwortliche aus Sozialwesen und Politik, Vertreter nichtstaatlicher Organisationen, Einrichtungen, Betreuer und Praktiker aus der Kinder- und Jugendhilfe, Wissenschaftler sowie Jugendliche und junge Erwachsene, die selbst in einer Fremdunterbringung aufwachsen oder aufgewachsen sind.

"Begeben wir uns auf Augenhöhe mit den Kindern"

Im Vorfeld der Konferenz in Prag werden betroffene junge Menschen in einem dreitägigen Seminar ihre Erfahrungen und Anregungen einbringen und so die Basis für Diskussionen und Entscheidungen der anschließenden Fachtagung erarbeiten. "Begeben wir uns auf Augenhöhe mit den Kindern", fordert der Präsident der SOS-Kinderdörfer, Helmut Kutin.

Die Ziele der Konferenz sind insbesondere: die Entwicklung internationaler Qualitätsstandards, der Aufbau eines Netzwerks von Organisationen, das für die Rechte der Kinder eintritt, sowie die Definition notwendiger Veränderungen in Politik und in Praxis im Hinblick auf die Rahmenbedingungen und Anforderungen der einzelnen Länder. Weitere Schwerpunktthemen sind z.B.: die Betreuung von Geschwistern und von Kindern mit speziellen Bedürfnissen, die Nachbetreuung der Jugendlichen sowie die Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen.
Insgesamt werden sich vier Hauptvorträge sowie mehr als 100 Präsentationen und Workshops mit diesen zentralen Themen beschäftigen. Darüber hinaus werden eine Podiumsdiskussion, ein Marktplatz, ein Runder Tisch sowie Vernetzungsmöglichkeiten angeboten.

Weitere Informationen zur Konferenz, den Partnern sowie das komplette Programm finden Sie (in Englisch und Tschechisch) unter: www.quality-care-conference.org