Mosambik: Hand in Hand ins Ziel

SOS-Jugendliche aus Maputo beim Berliner Halbmarathon

30.03.2015 - Ein Traum wurde wahr: Mit der Unterstützung des Auswärtigen Amtes und der Berliner SCC EVENTS GmbH konnten zwei Jungen und zwei Mädchen aus dem SOS-Kinderdorf in Maputo am 29. März 2015 am 35. Berliner Halbmarathon teilnehmen.
SOS-Jugendliche aus Maputo beim Berliner Halbmarathon
José, Pamira, David und Laura sowie Mitarbeiter von SOS, des Auswärtigen Amts und SCC Events bei der Startnummernvergabe.

Ein ganzes Jahr lang hatten die Jugendlichen für diesen großen Tag trainiert, und nun war es endlich soweit: Am vergangenen Sonntagmorgen starteten David, Laura, Palmira und José beim Berliner Halbmarathon. Sie nahmen zum ersten Mal an einem europäischen Marathonlauf teil.

Kindheit im SOS-Kinderdorf Maputo

Die vier SOS-Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren stammen aus Maputo, der Hauptstadt von Mosambik im südöstlichen Afrika. Was sie eint: José, Palmira, David und Laura sind alle im SOS-Kinderdorf aufgewachsen.

Um sich für die Teilnahme zu qualifizieren, mussten die Jugendlichen zunächst an drei großen Wettkämpfen in ihrer Heimatstadt teilnehmen. Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten Jungen und Mädchen gewannen dann die begehrte Reise nach Deutschland. Auf die Laufveranstaltung in Berlin haben sich die Vier mit vielen Trainingsstunden bestens vorbereitet. Außerdem bekamen sie jeweils einen Laufpaten aus der Laufgruppe des Auswärtigen Amtes zur Seite gestellt, der sie während des gesamten Halbmarathons begleitete.

Bestzeit trotz kalter Temperaturen


Trotz kaltem Wind vorne mit dabei: José beim Berliner-Halbmarathon. Foto: SCC EVENTS

Tapfer trotzten die vier Jugendlichen dem kalten Wind und dem für sie völlig ungewohnten Klima. Bereits nach einer Stunde und 45 Minuten traf José am Ziel ein. Dort nahm der Botschafter von Mosambik, S.E. Herr Amadeu Paulo Samuel Da Conceição, ihn sofort herzlich in Empfang. Nur kurze Zeit später liefen David und Laura mit ihren Laufpaten über die Ziellinie. Palmira musste infolge eines Wadenkrampfes bei Kilometer 14 das Rennen abbrechen. Als sie schließlich das Ziel erreichte, war die Freude umso größer.

Auf Palmira wartete noch ein weiteres Highlight: Sie feierte während ihres Aufenthalts in Berlin ihren 16. Geburtstag. Die vier Jugendlichen erlebten eine spannende Zeit in Berlin. Das Wetter und die Geschichte der Stadt waren für sie besonders spannend. Nun kehren sie mit vielen neuen Eindrücken nach Hause zurück.

Spendenaktion für das SOS-Kinderdorf Maputo

Das Auswärtige Amt und der Vattenfall Berliner Halbmarathon riefen die Teilnehmer auf, sich an einer Spendenaktion zu beteiligen und für elternlose Kinder in Mosambik zu spenden. Mit großem Erfolg, denn nun dürfen sich die SOS-Kinderdörfer über eine Spendensumme von insgesamt 1.100 Euro freuen.

Mosambik: SOS hilft 17.000 Menschen


In Mosambik gibt es sechs SOS-Kinderdörfern - eines davon in der Hauptstadt Maputo. Foto: Wilfried Vyslozil

In Mosambik lebt mehr als die Hälfte der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze. Vor allem die mosambikanischen Frauen befinden sich oft in einer verzweifelten Lage, da 66 Prozent von ihnen Analphabetinnen sind. Rund 1,5 Millionen Kinder wachsen ohne ihre Eltern auf. Statt in die Schule zu gehen, müssen viele von ihnen Kinderarbeit verrichten, um überleben zu können. Die SOS-Kinderdörfer weltweit unterhalten in Mosambik unter anderem sechs Kinderdörfer, vier Schulen und neun SOS-Sozialzentren zur Unterstützung von bedürftigen Familien. Insgesamt hilft SOS in dem Land gut 17.000 Kindern und Erwachsenen.

Helfen Sie Kindern in Not!

Schenken Sie Not leidenden Kindern eine Zukunft: Unterstützen Sie die Arbeit der SOS-Kinderdörfer in Afrika - helfen Sie mit Ihrer Spende!

 Jetzt helfen!