Nepal: Neues SOS-Kinderdorf in Lumbini eröffnet

Ein liebevolles Zuhause für bis zu 150 elternlose und verlassene Kinder

11.10.2010 - In Lumbini, dem Geburtsort Buddhas, ist das neunte SOS-Kinderdorf Nepals feierlich eröffnet worden. In den 15 Familienhäusern des Dorfes finden bis zu 150 elternlose und verlassene Kinder ein liebevolles Zuhause.

Eröffnungsfeier im SOS-Kinderdorf Lumbini
Eröffnungsfeier im SOS-Kinderdorf Lumbini: Kinder treten vor den Gästen in traditionellen nepalesischen Kostümen auf
Die Grundsteinlegung war am 9. September 2008. Im März 2010 konnten dann die ersten Mädchen und Jungen im SOS-Kinderdorf in Lumbini einziehen. Nun wurde das Dorf feierlich eröffnet. Unter den Ehrengästen waren der nepalesische Staatspräsident Ram B. Yadav und SOS-Kinderdorf Präsident Helmut Kutin.

SOS-Kinderdörfer in Nepal

Nepal ist eines der ärmsten Länder der Welt. Der jahrelange Bürgerkrieg, der bis 2006 tobte, hat die Not der Menschen in dem Himalaya-Staat weiter verschärft. Die Leidtragenden sind vor allem die Kinder. Die SOS-Kinderdörfer sind in Nepal seit vier Jahrzehnten aktiv. Das erste Kinderdorf des Landes entstand nahe der Hauptstadt Katmandu in Sanothimi und nahm 1973 die ersten SOS-Kinder auf. Heute gibt es in Nepal neun SOS-Kinderdörfer, sechs SOS-Jugendeinrichtungen, acht SOS-Hermann-Gmeiner-Schulen, drei SOS-Berufsbildungszentren, acht SOS-Sozialzentren mit Familienhilfe-Projekten und ein medizinisches SOS-Zentrum.