"Neuland": Kinostart für prämierte Doku

Ausgezeichnet mit Dokumentarfilmpreis der SOS-Kinderdörfer

21.04.2015 - Der preisgekrönte Dokumentarfilm "Neuland" ist ab dem 23. April in den Kinos zu sehen. Für ihre Doku wurde der Schweizer Filmemacherin Anna Thommen der Dokumentarfilmpreis der SOS-Kinderdörfer weltweit verliehen.

 

In "Neuland" greift Anna Thommen das Thema der Migration und des Ankommens in der Fremde auf. Die Filmemacherin begleitet junge Migranten über zwei Jahre und zeichnet ein sensibles Bild von einem Lehrer, Christian Zingg, der sich emphatisch darum bemüht, diese jungen Menschen auf den Weg zu bringen. Am Ende sollten sie "fit für den Alltag" sein und am besten einen Ausbildungsvertrag in der Tasche haben.


 

Der Dokumentarfilmpreis der SOS-Kinderdörfer weltweit wurde erstmals 2014 während des 29. Internationalen Dokumentarfilmfestivals München (DOK.fest) verliehen. Ziel des Preises ist es, den Blick von Filmemachern und der Öffentlichkeit stärker auf das kulturelle Umfeld zu lenken, in dem Kinder aufwachsen.
Warum die SOS-Kinderdörfer einen Dokumentarfilmpreis verleihen? Dr. Wilfried Vyslozil, Vorstand der SOS-Kinderdörfer weltweit: "Die Arbeit der SOS-Kinderdörfer bedeutet mehr, als Kindern ein Zuhause zu geben. Es geht auch um die Stärkung des Umfeldes, in dem die Kinder aufwachsen und um den Erhalt kindlicher Lebens- und Kulturräume. Das Dokumentieren dieser Lebenswelten möchten wir mit diesem Preis den Menschen näher bringen."

Sondervorführungen zum Kinostart von "Neuland"

Zum Kinostart wird "Neuland" bundesweit in mehreren Sondervorführungen gezeigt: Dabei werden Regisseurin Anna Thommen oder Hauptprotagonist Christian Zingg anwesend sein, geplant sind zudem Diskussionen zum Thema "Migration".

Sondervorführungen mit Anna Thommen:

  • Berlin: fsk Kino am Oranienplatz Do. 23.04, 18.00 Uhr
  • Berlin: Eva-Lichtspiele Do. 23.04, 20.15 Uhr
  • Hamburg: Holi Kino Fr. 24.04, 18.30 Uhr
  • Berlin: CinemaxX Potsdamer Platz Sa. 25.04, 19.00 Uhr
  • Berlin: b-ware! Ladenkino Sa. 25.04, 21.00 Uhr
  • Fürstenwalde: Filmtheater Union So. 26.04, 12.00 Uhr
  • Berlin: Downstairs Kino So. 26.04, 20.00 Uhr

Sondervorführungen mit Christian Zingg:

  • Berlin: Acud Mi. 22.04, 19.00 Uhr (Preview)
  • München: Monopol Do. 23.04, 18.00 Uhr
  • Fürth: Babylon Fr. 24.04, 19.00 Uhr
  • Stuttgart: Innenstadt-Kinos Sa. 25.04, 20.30 Uhr
  • Frankfurt a.M.: Filmtheater Valentin So. 26.04, 13.30 Uhr (Sonntagsmatinee)
  • Karlsruhe: Die Kurbel So. 26.04, 18.00 Uhr

Sondervorführungen mit Diskussion:

  • Saarbrücken: Filmhaus – Do. 23.04, 20.30 Uhr
    Gast: Mohamed Maiga – Geschäftsführer der Saarländischen Integrationsrates (Dachverband der Integrationsbeiräte im Saarland) und Vorsitzender des Vereins  Ramesch
  • Stuttgart: Innenstadt-Kinos – So. 26.04, 20.30 Uhr
    Gast: Gari Pavkovic – Leiter der Stuttgarter Abteilung für Integration
  • Weitere Sondervorführungen mit Diskussion sind geplant.