Papst Franziskus besucht Kinderdorf in Rom

SOS-Kinder zeigen Papst ihr Kinderdorf

18.10.2016 - Papst Franziskus hat überraschend das SOS-Kinderdorf in Rom besucht. „Wir waren überglücklich“ erzählt Pier Carlo Visconti, Leiter des SOS-Kinderdorfes in Rom. SOS-Kinder führten den Papst durchs Kinderdorf.

Papst Franziskus zeigte sich begeistert vom SOS-Konzept und den Begegnungen mit SOS-Kindern. Foto: Servizio fotografico L’osservatore Romano

“Wir erhielten einen Anruf und eine halbe Stunde später war Papst Franziskus bereits da. Eine großartige Überraschung!“ Der Papst habe sich über die Arbeit von SOS sowie über die Kinder und ihre Geschichten informiert, bevor er sie traf. Er sei vom SOS-Konzept begeistert gewesen: „Eure Arbeit ist sehr wichtig. Kein Kind wird geboren, um alleine aufzuwachsen“, hatte Papst Franziskus dem Dorfleiter gesagt. Den Kindern hatte er viele Süßigkeiten mitgebracht und diese gemeinsam mit den Kindern gegessen. „Sie haben zusammen gelacht, Musik gehört und gespielt. Am Ende hat er jedes einzelne Kind umarmt und geküsst – ich bin sprachlos vor Freude“, berichtet Visconti.


Besonders viel Spaß hatte der Papst beim Kickern mit den SOS-Jugendlichen. Foto: Servizio fotografico L’osservatore Romano

SOS-Kinder führten den Papst durchs Kinderdorf

Auch die Kinder seien glücklich über den besonderen Besucher gewesen und hätten ihren Augen nicht getraut: „Ist das wirklich der Papst?“ hatte ein kleiner Junge gefragt. Ein anderer habe dem Papst einen Lolli geschenkt, den dieser auch direkt verzehrt habe, erzählt Visconti. „Wir fühlen uns sehr geehrt von seinem Besuch. Diesen Nachmittag werden die Kinder nie vergessen.“ Das SOS-Kinderdorf in Rom wurde 1987 gegründet und ist das Zuhause von  insgesamt 33 Kindern, die zwischen sechs und 14 Jahre alt sind.

 

Fernsehbeitrag aus dem italienischen Fernsehen: