Philipp Lahm engagiert sich für SOS

Der Fußballstar unterstützt die SOS-Kinderdörfer als Botschafter

20.03.2007 - Bei ihrem ersten Besuch in einem SOS-Kinderdorf haben die beiden Fußballstars Philipp Lahm (FC Bayern München) und Steffen Hofmann (Rapid Wien) ihr Engagement für die SOS-Kinderdörfer bekannt gegeben.

Beide Spieler nahmen im SOS-Kinderdorf Imst/Tirol ihre Ernennungsurkunden als "FIFA für SOS-Kinderdörfer-Botschafter" entgegen und stellten sich den Fragen der Kinder, Mütter und Betreuer. Dorfleiter Sebastian Wildbichler erklärte den beiden Spielern aus erster Hand, wie die Kinder in einem SOS-Kinderdorf leben und dort eine neue Chance für ihr Leben finden.

Phillipp Lahm
"Toll, wie die Kinder hier eine neue Familie finden!": Philipp Lahm mit SOS-Kindern - Fotos: Wolfgang Kehl

"Man sieht, dass hier sehr viel für die Kinder gemacht wird. Ich bin zutiefst beeindruckt", sagte Steffen Hofmann, und Philipp Lahm ergänzte: "Toll, wie die Kinder hier eine neue Familie finden. Mir selbst war meine Familie immer sehr wichtig, und ich weiß, was es bedeutet, eine Familie zu haben."

Lahm spendet UEFA-Prämie

Beide Spieler stehen in Deutschland und Österreich im Rampenlicht: Steffen Hofmann ist zu Österreichs Spieler des Jahres gewählt worden, Philipp Lahm hat es geschafft, in die "UEFA-Elf des Jahres 2006" gewählt zu werden. Die Prämie der UEFA über 5000 Euro hat Lahm als Spende den SOS-Kinderdörfern übergeben. Außerdem haben die beiden dem SOS-Kinderdorf Imst den originalgetreuen Nachbau der ZDF-Sportstudio-Torwand mitgebracht. Gemeinsam mit den Kindern haben die beiden die Torwand eingeweiht – heraus kam ein 3:3 Unentschieden.

Zu Gast bei einer SOS-Familie: Philipp Lahm und Steffen Hofmann besuchen SOS-Mutter Inge Schimpfössl und ihre Kinder.
Zu Gast bei einer SOS-Familie: Philipp Lahm und Steffen Hofmann besuchen SOS-Mutter Inge Schimpfössl und ihre Kinder.

Die SOS-Kinderdorf-Mutter Inge Schimpfössl mit ihren Kindern Philipp, Andreas, Eva und Tanja hatten Lahm und Hofmann zum Kaffee zu Gast. Fazit von Philipp Lahm: "Heute habe ich das erste und älteste SOS-Kinderdorf gesehen. Es war toll. Jetzt freue ich mich, so bald wie möglich ein Dorf in einem ganz anderen und für mich neuen Land zu besuchen."

Lesen Sie auch: Philipp Lahm besucht SOS-Kinderdorf in Südafrika