Russische SOS-Mutter stirbt bei Flugzeugunglück

SOS-Kinderdörfer trauern um Elena Tomina

11.11.2015 - SOS-Mutter Elena Tomina saß an Bord des Urlaubsfliegers, der am 31. Oktober über der Sinai-Halbinsel in Ägypten abstürzte. In tiefer Trauer nehmen die SOS-Kinderdörfer Abschied von der engagierten Frau, die im SOS-Kinderdorf Puschkin in Russland einen Jungen und vier Mädchen betreute.

SOS-Mutter Elena einen Tag nach ihrem Geburtstag im September.

Elena Tomina kam im Jahr 2014 als Familienhelferin ins SOS-Kinderdorf Puschkin bei St. Petersburg. Seit April 2015 betreute sie selbst als SOS-Mutter eine Familie. Zunächst nahm sie vier Geschwister auf, wenige Monate später stieß ein weiteres Mädchen zu ihnen. Elena liebte das Reisen und wollte diese Leidenschaft an ihre Kinder weitergeben. Im Sommer verbrachte sie daher gemeinsam mit ihren SOS-Kindern eine unbeschwerte Zeit am Schwarzen Meer im Süden Russlands.

Von ihrer Urlaubsreise nach Ägypten im Oktober kehrte Elena nicht zurück. Die Passagiermaschine stürzte am 31.10.2015 aus bislang ungeklärten Gründen ab. Alle 224 Insassen kamen ums Leben. Unsere Gedanken sind in diesen schweren Tagen bei den Kindern und Mitarbeitern im SOS-Kinderdorf Puschkin. Sie haben eine liebevolle Mutter und Freundin verloren.