Sönke Wortmann eröffnet Kinderdorf

23.11.2007 - Für Deutschland war die Fußball-WM 2006 ein Märchen für einen Sommer - für 130 Not leidende Kinder in Brasilien ist dieses Märchen zum Start in ein besseres Leben geworden.

Sönke Wortmann mit Kindern aus Recife
Sönke Wortmann mit Kindern aus Recife
Recife ist eines der 6 Dörfer für 2006, für die Fans, Spieler, Prominente und die FIFA während der WM in Deutschland gesammelt haben. Auch Sönke Wortmanns filmisches Tagebuch über die deutsche Nationalmannschaft "Deutschland. Ein Sommermärchen." wurde Teil dieser Aktion: Wortmann, die deutsche Nationalmannschaft und die FIFA waren übereingekommen, mit den Einnahmen aus dem Film die „6 Dörfer für 2006“ zu unterstützen. 

Rund vier Millionen Euro hat der Film den SOS-Kinderdörfern gebracht. Die Summe wurde in das Dorf investiert, für das sich Sönke Wortmann seit Beginn der Aktion "6 Dörfer für 2006" engagiert hat. Jetzt hat der Regisseur das neue SOS-Kinderdorf Recife feierlich eröffnet.

Hilfe für die Ärmsten

"Ich freue mich, dass dieser Film nicht nur den Fans eine Freude gemacht hat, sondern auch vielen Kindern hier die Chance auf ein besseres Leben ermöglicht", sagte Sönke Wortmann, der als Regisseur des erfolgreichen Films, aber auch stellvertretend für die FIFA und die deutsche Nationalmannschaft das neue SOS-Kinderdorf in Augenschein nahm.

Mit dem Erlös aus dem "Sommermärchen" wurde nicht nur der Bau des Dorfes finanziert. Auch der Unterhalt des Dorfes für die ersten Jahre ist bereits gesichert. Zusätzlich wurde ein SOS-Sozialzentrum errichtet, in dem Kinder und Familien aus den umliegenden Armenvierteln vielfältige Hilfe finden.