SOS hilft nach Erdrutsch auf den Philippinen

Die beiden Kinderdörfer auf der Insel Leyte unterstützen betroffene Familien mit Hilfsgütern

22.02.2006 - Wo früher ein Dorf war, ist nun eine Schlammwüste. Bis zu 3000 Menschen sind auf den Philippinen durch einen verheerenden Erdrutsch getötet worden. Die SOS-Kinderdörfer helfen betroffenen Familien.
Hier werden die Hilfstransporte starten: das SOS-Kinderdorf in Tacloban - Foto: SOS
Hier werden die Hilfstransporte starten: das SOS-Kinderdorf in Tacloban - Foto: SOS