SOS-Kinderdörfer trauern um Mitarbeiterin in Mogadischu

18.09.2006 - Die SOS-Kinderdörfer beklagen den Tod einer leitenden Mitarbeiterin ihrer SOS-Klinik in Mogadischu und ihres Leibwächters. Ordensschwester Leonella wurde gemeinsam mit ihrem somalischen Begleiter Mahamoud Mohammed Osman offenbar gezielt erschossen.
Ordensschwester Leonella (r.) mit einer Krankenschwesterschülerin - Foto: SOS-Archiv
Ordensschwester Leonella (r.) mit einer Krankenschwesterschülerin - Foto: SOS-Archiv

Eine Schwesternschülerin untersucht in der SOS-Klinik ein Kind - Foto: SOS-Archiv
Eine Schwesternschülerin untersucht in der SOS-Klinik ein Kind - Foto: SOS-Archiv

Ein SOS-Kind mit seiner Kinderdorf-Mutter. Das SOS-Kinderdorf in Mogadischu besteht seit 1985 - Foto: SOS-Archiv
Ein SOS-Kind mit seiner Kinderdorf-Mutter. Das SOS-Kinderdorf in Mogadischu besteht seit 1985 - Foto: SOS-Archiv