SOS-Kinderdorf-Präsident verspricht langfristige Versorgung von Flut-Waisen

07.01.2005 - Knapp zwei Wochen nach der Flutkatastrophe in Südasien warnt der Präsident der SOS-Kinderdörfer, Helmut Kutin, vor der möglichen finanziellen Ausnützung elternlos gewordener Kinder. Zugleich sicherte Kutin zu, im Rahmen der SOS-Nothilfe möglichst vielen Flut-Waisen langfristig helfen zu wollen. Nach Worten des SOS-Präsidenten hat die indische Regierung beschlossen, für jeden verlorenen Elternteil eines Kindes 100.000 Rupies zu bezahlen.

Kinder am Meer malen zur Traumabewältigung
Kinder am Meer malen zur Traumabewältigung