SOS-Nothilfe erreicht Menschen in Äthiopien

07.09.2011 - Die Nothilfe der SOS-Kinderdörfer weltweit kommt bei den Menschen in Ostafrika an. Zuletzt konnten in der äthiopischen Stadt Gode Nahrungsmittel ausgegeben werden. Eine Herausforderung für die SOS-Teams sind allerdings die nicht registrierten Familien aus dem Umland der Ausgabestellen.

Frauen bei der Lebensmittelausgabe in Gode, Äthiopien
Frauen erhalten Reis und Speiseöl in Gode, Äthiopien
In der äthiopischen Stadt Gode erhielten 1.538 Haushalte je 25 Kilogramm Reis und 3 Liter Speiseöl.

Durch die Registrierung der ansässigen Familien und die enge Zusammenarbeit mit lokalen Behörden konnten die Nahrungsmittel schnell und effizient verteilt werden.

Eine Herausforderung für die Arbeit der SOS-Teams besteht darin, dass zunehmend auch nicht registrierte Familien aus dem Umland die Ausgabestellen aufsuchen. Derzeit beraten die Mitarbeiter der SOS-Kinderdörfer vor Ort mit den lokalen Behörden, inwiefern auch diese Familien im Rahmen der Nothilfe unterstützt werden können.