Special Olympics: Gold für SOS-Kind

13.02.2013 - Lena (14) aus dem SOS-Kinderdorf Imst, Österreich, kehrt mit drei Medaillen im Eisschnelllaufen von den Special Olympics in Südkorea zurück.

 

Glückwunsch zu einmal Gold und zweimal Bronze! Lena wird nach ihrer Rückkehr aus Südkorea empfangen.
Glückwunsch zu einmal Gold und zweimal Bronze! Lena beim Empfang nach ihrer Rückkehr aus Südkorea - Foto: Land Tirol/Wucherer
Die 14-Jährige gewann die Goldmedaille über die Kurzstrecke (222 Meter) und jeweils Bronze über 333 und 500 Meter. Die große SOS-Kinderdorf-Familie, im ersten SOS-Kinderdorf der Welt in Imst und weit darüber hinaus, freut sich mit der jungen Athletin. Bravo Lena! Wir sind stolz auf dich!

 

Für Lena ist in Südkorea ein Traum in Erfüllung gegangen. "Das war voll super!", jubelte die Olympionikin, als sie nach ihrer Rückkehr empfangen und durch den Tiroler Landeshauptmann Günther Platter und Sportlandesrat Thomas Pupp geehrt wurde.

Dass Lena bei den Weltwinterspielen in PyeongChang starten konnte, ist neben den Trainern und Betreuern nicht zuletzt auch dem Lions Club West und dessen Präsident Martin Anker zu verdanken, die mit ihrer finanziellen Unterstützung Lenas Reise nach Südkorea ermöglicht haben.

Special Olympics: Weltwinterspiele 2013 in PyeongChang/Südkorea

Special Olympics ist die vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannte Sportorganisation für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Bei den Weltwinterspielen 2013 in PyeongChang/Südkorea gingen 2.300 Sportlerinnen und Sportlern aus 111 Ländern an den Start.