Bundesbürger bescheinigen SOS-Kinderdörfern hohe Sympathie

02.11.2009 - Eine aktuelle, repräsentative Befragung der Pyschonomic AG bescheinigt den SOS-Kinderdörfern eine hohe Sympathie in der Bevölkerung. Die Organisation wird von den Deutschen außerdem als sehr sozial wahrgenommen.

Junge im SOS-Kinderdorf Gode, Äthiopien
Jedem Kind ein liebevolles Zuhause: Ein Junge im SOS-Kinderdorf Gode, Äthiopien.
Das Marktforschungsinstitut Pyschonomic AG in Köln führte die  repräsentative Befragung unter 1.000 Bundesbürgern ab 16 Jahren durch. Dabei erreichten die SOS-Kinderdörfer weltweit Spitzenwerte bei Sympathie, sozialem Wirken, Bekanntheit und Unterstützungswürdigkeit. 

Hohe Spendenbereitschaft für SOS-Kinderdörfer

Die Studie zur Spendenbereitschaft in Deutschland bescheinigt den SOS-Kinderdörfern und dem Deutschen Roten Kreuz jeweils 96 Prozent Bekanntheit in der Bevölkerung, knapp gefolgt von Unicef und Brot für die Welt. Beide Organisationen erreichen auch den ersten Rang im Ranking der Spendenbereitschaft: 32 Prozent der Befragten gaben an, bereits für die SOS-Kinderdörfer und das Deutsche Rote Kreuz gespendet zu haben.

Bundesbürger bewerten die SOS-Kinderdörfer als besonders sozial

Auch auf die Frage der Wahrnehmung als sozial wirkende Organisation und auf die Frage nach Sympathie erreichen die SOS-Kinderdörfer Platz 1 in der Untersuchung (Rang 2 jeweils Ärzte ohne Grenzen).

Weitere Informationen zur Befragung finden Sie unter http://www.psychonomics.de