Die Kraft der Kunst: Theaterstücke, die Frieden bringen

Ali Mahdi, SOS-Direktor im Sudan, erhält UNESCO-Sharjah-Preis

26.05.2011 - Ali Mahdi, der Direktor der SOS-Kinderdörfer im Sudan, engagiert sich in seiner Heimat auch als bekannter Schauspieler und Theaterregisseur. Er wurde jetzt für seine Theateraufführungen in sudanesischen Krisengebieten als Co-Sieger des UNESCO-Sharjah-Preises der arabischen Kultur geehrt.

Ali Mahdi gewinnt UNESCO-Preis
Ausgezeichnet mit dem UNESCO-Sharjah-Preis: Ali Mahdi, SOS-Direktor im Sudan
Mit seinen Theatergruppen versucht Mahdi in Kriegsgebiete einen Betrag zu Frieden und Versöhnung zu leisten. Seine Stücke, welche von der sudanesischen Kultur inspiriert sind, werden von Kindersoldaten und Menschen aus Flüchtlingslagern zum Leben erweckt.
"Es ist notwendig Brücken zu bauen, die Menschen verbinden", sagt Mahdi. "Ich glaube an die Kraft der Kunst:  Viele Kinder bekommen durch Theaterstücke die Möglichkeit, sich selbst auszudrücken und ihr Handeln zu reflektieren." Besonders wichtig sei dies in Ländern die seit langem von Konflikten und Gewalt geprägt sind. Die Annährung an ihre Kultur durch Musik oder Geschichten ermöglicht es den Menschen, ihre Tradition wieder zu entdecken, sich selbst zu finden und Gemeinschaft zu erfahren.

Ali Mahdi spendet das Preisgeld für ein medizinisches Zentrum in Darfur

Der mit 30.000 US-Dollar dotierte UNESCO-Preis ehrt Einzelpersonen, Gruppen oder Institutionen, die einen wesentlichen Beitrag für die Entwicklung, Verbreitung und Förderung der arabischen Kultur in der ganzen Welt geleistet haben.

Im vergangenen Jahr wurde Ali Mahdi bereits mit dem Freedom to Create Prize ausgezeichnet, der besonders engagierten Künstlern verliehen wird. Das Preisgeld beider Auszeichnungen spendet er für den Aufbau eines medizinischen Zentrums in der westsudanesischen Bürgerkriegsregion Darfur, welches medizinische Versorgung und Kunst-Therapien für Frauen und Kinder anbietet.