Tag der Geschwister

In den SOS-Kinderdörfern spielen Geschwister eine zentrale Rolle

10.04.2014 - Sie lieben und sie streiten sich: Geschwister. Am 10. April wird der "Tag der Geschwister" gefeiert, um daran zu erinnern, dass Brüder und Schwester etwas ganz Besonderes sind. In den SOS-Kinderdörfern in aller Welt spielen Geschwister eine ganz wichtige Rolle. Hören Sie selbst!
Anhören:

 

SOS-Geschwister im SOS-Kinderdorf Damaskus, Syrien
"Geschwister sind toll, weil man da nicht so alleine ist": Zwei SOS-Geschwister im SOS-Kinderdorf Damaskus, Syrien - Foto: Carole Alfarah

Tausche Bruder gegen Pony! An diesem T-Shirt-Spruch scheint viel Wahres dran zu sein. Denn einer US-Studie zu Folge zoffen sich Geschwister - im Alter zwischen drei und sieben Jahren – in EINER Stunde im Schnitt sage und schreibe dreieinhalb Mal. Da geht’s ums Spielzeug, wer bei Mama auf dem Schoß sitzen darf und wer zuerst in den Apfel beißt. Und trotzdem möchte man sie nicht missen, die Geschwister.

Laut Statistischem Bundesamt werden Geschwister immer seltener - zumindest in Deutschland und vor allem in Großstädten: Jedes vierte Kind wächst bundesweit ohne Geschwister auf, in Berlin sogar schon jedes Dritte.

Maha Arayshi hat 24 Geschwister

Auch Maha Arayshi ist eigentlich ein Einzelkind. Als sie ins SOS-Kinderdorf in Bethlehem kam, hatte sie über Nacht 24 Brüder und Schwestern. Und zwischen leiblichen und nicht leiblichen Geschwistern wurde nicht unterschieden.

Geschwister denken positiv und sind ausgeglichen

Geschwisterkinder denken positiv und sind ausgeglichen, so britische Sozialpsychologen. Sie können Krisen besser meistern und sind motovierter. Auch wenn - oder vielleicht gerade weil  - man sich - so wie bei Maha Arayshi – auch oft mit der größeren Schwester gestritten hat. Denn die positiven Seiten überwiegen. Das sagen echte Experten, nämlich die Kinder selbst. Auch wenn man sich angeblich dreieinhalb Mal pro Stunde zankt.

Also, am 10. April, dem Tag der Geschwister, haben Sie die Gelegenheit Ihren Geschwistern zu sagen, was sie Ihnen bedeuten – oder Ihnen auch ganz großzügig mal den Platz vorm Fernseher freizuräumen.

SOS-Geschwister: Familienbande werden geknüpft

Geschwisterlichkeit spielt eine zentrale Rolle in der pädagogischen Arbeit der SOS-Kinderdörfer. Mädchen und Jungen verschiedenen Alters leben in einer SOS-Kinderdorf-Familie wie Brüder und Schwestern zusammen. Leibliche Geschwister werden immer gemeinsam in einer Familie aufgenommen. So wie zur SOS-Kinderdorf-Mutter entwicklen die Kinder auch untereinander emotionale Bande, die ein Leben lang halten. Hier erfahren Sie mehr das SOS-Kinderdorf und seine pädagogischen Prinzipien.