Olympia 2008: SOS-Nachwuchs-Schwimmerin besucht Wettkämpfe

12.08.2008 - Die 16-jährige Tiphanie aus dem SOS-Kinderdorf Calais repräsentiert den französischen Schwimmsport-Verband (FFN) bei den Olympischen Spielen! Gemeinsam mit 17 weiteren französischen Sport-Nachwuchshoffnungen wird sie in China die Olympischen Spiele besuchen und an einem humanitären Projekt teilnehmen.

Tiphanie wird ein Reisetagebuch führen und die Besucher ihres Blogs unter http://meine-olympische-reise-nach-china.blogspot.com in Text und Bild über ihre Eindrücke auf dem Laufenden halten.


Tiphanie ist sogar schon einmal Seite an Seite mit Frankreichs Schwimm-Weltstar Laure Manaudou geschwommen
Die talentierte Schwimmerin wurde vom französischen Schwimmverband FFN auserkoren, an einem Projekt der Hilfsorganisation Secours Populaire Français teilzunehmen. Von 9. bis 18. August werden 18 Sport-Talente auf einer Reise durch China ein interessantes Programm erleben.

Gemeinsam mit 18 jungen Sportler(inne)n aus China werden sie bei zwei olympischen Wettkämpfen - Vorrunden im Trampolinturnen und einem Basketballspiel - dabei sein. Außerdem werden sie Gelegenheit haben, die verbotene Stadt und die chinesische Mauer zu besichtigen. Dabei werden auch Jugendliche aus der Provinz Sichuan, in der nach dem Erdbeben vom 12. Mai 2008 mehr als 80.000 Tote zu beklagen waren, zur Gruppe stoßen. Ihre Reise wird die französischen Nachwuchsathleten auch in andere Teile Chinas führen.

Neben einem Besuch der Terrakotta-Armee von Xi'an steht schließlich der eigentliche humanitäre Zweck der Reise auf dem Programm: eine ausgedehnte Besichtigung des Projekts von Secours Populaire Français im Dorf Zhaona in der von Trockenheit geplagten Provinz Gansu. Die Jugendlichen werden Familien aus dem Dorf Anlagen zur Verwertung von Regenwasser übergeben.

Tiphanies große Leidenschaft

Tiphanie
Tiphanie hat schon mehrere Medaillen gewonnen und nimmt jetzt an den französischen Meisterschaften teil
Tifanies Schwimmkarriere hat viel mit ihren SOS-Kinderdorf-Eltern zu tun. Sowohl ihre SOS-Kinderdorf-Mutter Brigitte, die auch Judo-Trainerin in einem Klub in Calais ist, als auch deren Ehemann Jean-Laurent, mit dem Tiphanie einen ganzen Sommer lang intensiv trainiert hat, um sich auf die Aufnahmsprüfung am Sportgymnasium vorzubereiten, haben eine starke Affinität zum Sport.

Nach ersten sportlichen Gehversuchen im Segeln und im Judo fand Tiphanie im Schwimmklub von Calais zu ihrer großen Leidenschaft, dem Schwimmsport. "Dort wurde ich 'entdeckt', und man hat mir den Vorschlag gemacht, die Aufnahme-prüfung am Sportgymnasium zu machen", erzählt sie. Mit 13 Jahren wechselte sie also an das Sportgymnasium von Dunkerque (Dünkirchen). "Von zwei Mal Training die Woche in Calais musste ich mich auf zwei Trainingseinheiten pro Tag in Dunkerque steigern und dabei zehn bis zwölf Kilometer schwimmen," erinnert sich Tiphanie. Darüber hinaus absolviert sie fünf Stunden Muskeltraining pro Woche. Der große Trainingsaufwand trug schon bald erste Früchte.
Sie fand rasch Aufnahme in die Nachwuchsauswahl von Dunkerque und nahm an zahlreichen Wettkämpfen teil. Mittlerweile hat sie mehrere Medaillen auf regionaler und nationaler Ebene gewonnen. "Seit September nehme ich an den französischen Meisterschaften teil. Ich bin sogar Seite an Seite mit [Frankreichs Schwimm-Weltstar] Laure Manaudou geschwommen!", zeigt sich Tiphanie von ihrer sportlichen Entwicklung während der vergangenen Monate begeistert.
Ihre Ziele für das kommende Schuljahr sind klar abgesteckt: "Ich möchte mich weiterhin verbessern, damit ich möglichst bald in die französische Nationalmannschaft aufgenommen werde." Wer weiß, vielleicht wird Tiphanie Frankreich ja 2012 bei den Olympischen Spielen in London vertreten…

Die ganze Familie an ihrer Seite

Tiphanie hat sieben Geschwister. Die jüngsten fünf Geschwister wurden im Dezember 2000 SOS-Kinderdorf Frankreich anvertraut, damit sie gemeinsam im liebevollen und sicheren Umfeld einer neuen Familie heranwachsen können. Tiphanie lebt somit seit mehr als siebeneinhalb Jahren im SOS-Kinderdorf Calais in der Familie von SOS-Kinderdorf-Mutter Brigitte, zu der auch Brigittes Ehemann Jean-Laurent und ihre 2000 geborene Tochter Annelyne gehören.
Mittlerweile sind zwei von Tiphanies Geschwistern selbständig geworden und haben das Dorf verlassen. Dafür hat die SOS-Kinderdorf-Familie Zuwachs durch einen kleinen Jungen und ein kleines Mädchen bekommen, die im SOS-Kinderdorf aufgenommen wurden.
Tiphanie wird von ihrer ganzen Familie mit großem Einsatz bei der Umsetzung ihres Traums unterstützt.

Für SOS-Kinderdorf steht natürlich nicht alleine Tiphanies sportlicher Erfolg im Vordergrund. "Durch das Schwimmen ist Tiphanie richtiggehend aufgeblüht. Es half ihr dabei, Abstand von belastenden Situationen zu gewinnen. Dennoch zeigt sie nach wie vor große Anteilnahme am Leben und der Entwicklung ihrer Geschwister," erzählt ihre SOS-Kinderdorf-Mutter. "Die Ausübung ihres Sports war für sie auch sehr wichtig, um sich soziale Kompetenz anzueignen. Außerdem hat Tiphanie Selbstvertrauen und Zuversicht in ihre berufliche, soziale und private Zukunft gewonnen."
Das SOS-Kinderdorf Calais und der französische SOS-Kinderdorf-Verein sind stolz auf ihren kleinen Champion und wünschen Tiphanie einen wundervollen Aufenthalt in China.

Besuchen Sie Tiphanies Reisetagebuch unter http://meine-olympische-reise-nach-china.blogspot.com/ !!!

Bitte unterstützen Sie die Arbeit der SOS-Kinderdörfer mit Ihrer Spende!