Waffenstillstand in Aleppo scheint zu halten

13.09.2016 - Der syrische Waffenstillstand scheint am Dienstag weitgehend zu halten. Wie Mitarbeiter der SOS-Kinderdörfer aus Aleppo berichteten, konnte man in der Nacht zum Dienstag nach Eintreten des Waffenstillstandes zwar noch heftigen Beschuss im Süden der eingekesselten Stadt hören. Am Dienstag blieb es jedoch weitgehend ruhig.

Nothilfe in der belagerten Stadt: SOS-Helfer geben Essen an Kinder in Aleppo aus.

"Wenn es so bleibt, werden wir uns jetzt erstmals seit langer Zeit ohne Angst in der Stadt bewegen und die Menschen versorgen können, zu denen wir bisher noch nicht gelangen konnten", erklärte ein Nothilfe-Mitarbeiter der SOS-Kinderdörfer. "Die Menschen in der Stadt sind für jede Minute der Ruhe und Sicherheit dankbar. Kinder zeigen sich erstmals wieder in größeren Gruppen auf der Straße und spielen." Der Mitarbeiter schränkte allerdings ein: "Hier glaubt kaum jemand, dass der Waffenstill lange hält. Die verschiedenen Fronten haben sich zu lange hart bekämpft. Und zu viele Interessen stoßen hier aufeinander."

Die SOS-Kinderdörfer unterstützen derzeit rund 15.000 Kinder und Erwachsene in und um Aleppo mit Nahrung, Kleidung, medizinischer und psychologischer Hilfe.