Welt-AIDS-Konferenz: SOS-Kinderdörfer präsentieren Familienhilfe

19.07.2010 - Während der Welt-AIDS-Konferenz in Wien stellen die SOS-Kinderdörfer heute (19.07.2010) ihre internationale Arbeit in der "Child Networking Zone" im "Global Village" vor.

Die Arbeit der SOS-Familienhilfe wird von Frau Kerileng Mushi (SOS-Kinderdorf Südafrika) und Herrn Justine Lungu (SOS-Kinderdorf Regionalbüro Südliches Afrika) präsentiert. Die Child Networking Zone ist offen zugänglich, der Eintritt ist frei. Jeder Interessierte ist eingeladen hinzukommen, zuzuhören und zu diskutieren.

Stützendes Umfeld gegen HIV-Infektion

Die SOS-Kinderdörfer setzen sich dafür ein, dass die Rechte von Kindern und ihren Familienangehörigen - ungeachtet ihres HIV-Status - respektiert werden, und ihnen Schutz gewährt wird. Um Aids zu verhindern, wollen wir gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen ein stützendes Umfeld schaffen, in dem Kinder und ihre Betreuungspersonen vor der Gefahr einer HIV-Infektion geschützt werden.

Schutz vor Diskriminierung

In unseren Programmen bemühen wir uns, verwaisten und von Aids betroffenen Kindern die Möglichkeit zu geben, in einer liebevollen Familie aufzuwachsen, ihnen Zugang zu Bildung und anderen wichtigen Dienstleistungen zu verschaffen und Schutz vor Stigmatisierung und Diskriminierung zu gewährleisten.

Zusammenarbeit mit Betroffenen

Wir arbeiten in partnerschaftlichen Kooperationen, um lokale Lösungsansätze zu fördern und setzen uns für ein stärkeres nationales und internationales Engagement ein, um den Bedürfnissen und Rechten von Kindern, die in von Aids betroffenen Regionen aufwachsen, gerecht zu werden. In all unseren Aktivitäten beziehen wir Kinder und Jugendliche mit ein, da sie ein Schlüsselfaktor in der erfolgreichen Bekämpfung der Epidemie sind.

Grundsätze für die Arbeit der SOS-Kinderdörfer

  1. Präventionsmaßnahmen, um eine HIV-Infektion unter Kindern, Jugendlichen und Betreuungspersonen zu verhindern, sind Bestandteil aller SOS-Programme.
  2. In allen SOS-Programmen wird aktiv daran gearbeitet, die Stigmatisierung und Ausgrenzung von Menschen aufgrund ihres positiven HIV-Status zu reduzieren.
  3. Maßnahmen zum Schutz und zur Unterstützung von Kindern und Familien, die von Aids betroffen sind, bilden einen integralen Teil der SOS-Programme, um das Leben der betroffenen Kinder zu entlasten und ihre Überlebens- und Entwicklungschancen zu verbessern.
  4. Kinder und Jugendliche einzubeziehen ist ein Schlüsselfaktor im Kampf gegen die Epidemie. Sie werden darin bestärkt, im Kampf gegen Aids eine führende Rolle als Aufklärende und Fürsprecher von Kinderrechten einzunehmen. Sie beteiligen sich an der Entwicklung und Umsetzung von Programmen, die sie betreffen. Die Meinungen der Kinder werden gehört, und sie können in allen Entscheidungen, die ihr Leben betreffen, mitbestimmen.
  5. Partnerschaften mit anderen Hilfsorganisationen ermöglichen effektive und aufeinander abgestimmte Lösungen zum Wohle der Kinder und ihrer Familien. Sie stärken auch die Verantwortlichkeit von denjenigen, die die Kinderrechte umsetzen sollen.

Alle Informationen zur Welt-AIDS-Konferenz
Wichtige Informationen und Details zur Welt-AIDS-Konferenz, die vom 18. bis 23.Juli 2010 in Wien statt findet, finden Sie auf der Webseite http://www.aids2010.org

SOS-Familienhilfe - Sie können helfen!

Bitte unterstützen Sie die SOS-Familienhilfe der SOS-Kinderdörfer mit einer Spende oder mit einer SOS-Projektpatenschaft! Danke.