Wiedereröffnung des SOS-Clearing-House

22.06.2012 - Am Weltflüchtlingstag wurde das umfassend sanierte SOS-Clearing-House in Salzburg mit einem bunten und multikulturellen Fest eingeweiht.

Eröffnung des Clearing-House
Bereits über 600 Jugendliche fanden im Clearing House ein neues Zuhause.
Das SOS-Clearing-House gibt es seit zehn Jahren und ist eine Betreuungseinrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Alter von 14 bis 18 Jahren, die alleine und ohne Angehörige in Österreich aufgegriffen wurden.

Jugendlichen den Alltag ermöglichen

Die psychosoziale Betreuung der Jugendlichen wird ergänzt durch intensive rechtliche Beratung, durch verbindlichen Sprachunterricht durch regelmäßiges Arbeitstraining und durch verschiedene Freizeitangebote. Ein wichtiges Ziel der Betreuung ist es, eine jugendgerechte Tagesstruktur umzusetzen, die die Fähigkeiten der Jugendlichen fördert und stärkt sowie dem langen und aufreibenden Warten auf den Ausgang des Asylverfahrens entgegen wirkt.

Notwendige Generalsanierung

Über 600 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge fanden seit 2001 ein Zuhause im SOS-Clearing-House. Das 35-Jahre alte Gebäude war durch die intensive Nutzung abgewohnt (zuvor wurden 250 Jugendliche über das darin unterbrachte SOS-Jugendhaus in die Selbstständigkeit begleitet). Die dringend notwendige Generalsanierung hat das baufällige Haus in ein modernes, helles und freundliches Gebäude verwandelt. „Die jungen Flüchtlinge und deren Betreuer und Betreuerinnen sind Ende April aus unserem Übergangsquartiert wieder zurück ins Clearing-house übersiedelt. Nach fast zwei Monaten haben sich alle wieder gut eingelebt und fühlen sich sehr wohl“, berichtet Hans Svager, der das SOS-Clearing-House seit Beginn leitet.