Indien: Zyklon verwüstet Kinderdorf

05.01.2012 - Für die Menschen in Süd-Indien begann das neue Jahr mit einem Schock: Am Neujahrsabend zerstörte Zyklon "Thane" Häuser, warf Bäume um und jagte den Kindern im SOS-Kinderdorf Puducherry einen großen Schrecken ein.

Zerstörte Häuser im SOS-Kinderdorf Puducherry
Das SOS-Kinderdorf Puducherry, Indien,  nach dem Zyklon - Fotos: SOS
Durch die heftigen Windböen wurden die Dächer der Familienhäuser teilweise abgedeckt. Fensterscheiben splitterten, sogar Wände brachen in sich zusammen. Die Strom- und Wasserversorgung wurde für fast zwei Tage unterbrochen. Die Menschen im SOS-Kinderdorf blieben glücklicherweise unverletzt.

Aus dem Nachbar-SOS-Kinderdorf Nagapattinam ist trotz der schwer befahrbaren Straßen, schon Hilfe eingetroffen: Sree Kumar, Direktor des SOS-Kinderdorfs Nagapattinam, und einige Mitarbeiter helfen den Kollegen nach Kräften beim Wiederaufbau und übernahmen Reparaturarbeiten. Leider sind auch die Notstromaggregate für Wasser und Elektrizität stark beschädigt worden. Eine SOS-Baumannschaft besucht das SOS-Kinderdorf Puducherry, um die Schäden aufzunehmen und einen Reparaturplan zu erstellen. Der nationale Direktor von SOS-Indien, Rakesh Jinsi, verschaffte sich gestern einen Überblick über die Situation: "Es sieht zwar schlimm aus", kommentrierte er den Zustand der Häuser, "in ein paar Tagen haben wir die größten Schäden behoben." 

Fehlende Dachziege und kaputte Fensterscheiben: Verletzt wurde niemand - Foto: SOS
Fehlende Dachziegel und kaputte Fensterscheiben: Verletzt wurde niemand.
Das Gebiet Chennai blieb größtenteils von den Auswirkungen des Zyklons verschont. Bisher sind insgesamt 47 Menschen ums Leben gekommen. Die Straßen rund um Puducherry sind durch viele umgestürzte Bäume nicht befahrbar. Derzeit sind die Schulen in diesen Regionen geschlossen.