Gesucht: Kinderdorf-Mütter für Dschibuti

Wir bauen ein neues SOS-Kinderdorf - Doku Teil 4:



In Tadjourah entsteht das erste SOS-Kinderdorf Dschibutis. Es bietet 100 Waisenkindern in 10 Familien ein Zuhause. Die Kinderdorfmütter, die sich um die Kinder kümmern werden, besichtigen die neuen Gebäude.

Über Monate hinweg hat eine Kommission aus SOS-Vertretern und lokalen Verantwortlichen diese Frauen ausgewählt und geprüft. Die zukünftigen Mütter probieren alles aus und schauen genau hin. Die Küchen sind sehr groß, europäisch, anders als die kleinen afrikanischen Küchen. Möbel und Elektrogeräte sind schon da, die Mütter sind zufrieden.

Auch ein fehlender Schutz wird schnell festgestellt, hier muss nachgebessert werden, damit sich die Kinder nicht verletzen können.

Die Liste, die einen Platz im SOS-Kinderdorf benötigen, ist lang. Achmed und Mohammed leben bei ihrem Onkel. Ihren Vater haben sie schon vor Jahren verloren. Die Mutter kann sie nicht ernähren, weil sie sich noch um 5 weitere Geschwister kümmern muss. Auch Achmed und Mohammed stehen auf der Liste der Kinder, die für das SOS-Kinderdorf in Frage kommen.

Wenn sie einen Platz im SOS-Kinderdorf bekommen, haben sie Chancen selbst einmal auf eigenen Füssen zu stehen, einen Beruf zu erlernen und damit auch eine Familie zu ernähren. Chancen, die sie als Waisenkind wohl nie bekommen würden.

Mangelernährung und Hungersnot in Dschibuti

Hungersnot, Mangelernährung, Armut prägen die Republik Dschibuti, Haupteinnahmequelle sind die Erträge durch den Zugang zum Meer, den das Land den umliegenden Staaten bietet. Verwaiste, unterernährte und an HIV/Aids erkrankte Kinder leben hier unter prekären Bedingungen.

Helfen Sie Kindern in Not!

Schenken Sie Not leidenden Kindern eine Zukunft: Unterstützen Sie die Arbeit der SOS-Kinderdörfer in Afrika - helfen Sie mit Ihrer Spende oder Patenschaft!

 Jetzt helfen!