SOS-Kind Mavis erfolgreich bei Olympia

Gewinnerin der Herzen: Mavis Chirandu punktet gegen Kanada

Die 21–jährige Mavis erlebt gerade ihren großen Kindheitstraum. Das ehemalige SOS-Kind spielt bei den Olympischen Spielen für Simbabwe und konnte beim Spiel gegen Kanada am Samstag sogar ein Tor landen. "Ich war natürlich total begeistert! Das war nicht nur mein erstes Spiel bei den Olympischen Spielen, sondern auch mein erstes Tor", berichtete Mavis nach dem Spiel gegen Kanada. Auch wenn ihr Team die beiden ersten Spiele gegen Deutschland und Kanada verloren hat – für die Brasilianer ist Außenseiter Simbabwe schon jetzt der Gewinner der Herzen. Im Interview erzählt Mavis, was Olympia ihr bedeutet.

Mavis Chirandu ist stolz bei den Olympischen Spielen dabei zu sein. Selbst wenn ihr Team, die Mighty Warriors, nicht den Einzug ins Viertelfinale schaffen sollte – ihr Tor gegen Kanada wird Mavis nie vergessen. Foto: Larissa Ocampos

Mavis, wie ist es für Dich bei den Olympischen Spielen dabei zu sein? Wie ist die Atmosphäre?

Als ich in São Paulo ankam, musste ich mich mehrmals kneifen, dass ich nicht träume. Ich fragte mich die ganze Zeit: "Habe ich es wirklich geschafft. Bin ich wirklich in Brasilien?" Die Leute sind so nett zu uns. Wenn wir in den Straßen unterwegs sind, freuen sich alle uns zu sehen. Viele winken uns zu und drehen kurze Videos mit uns. Es ist wie ein große Party.

 

Leider habt ihr das erste Spiel gegen Deutschland verloren. Wie war das Spiel für Dich?

Es war ein sehr anstrengendes Spiel. Ich war so furchtbar müde nach dem Spiel, dass ich einfach nur schlafen wollte.

 

Dein Leben begann alles andere als gut für Dich. Du wurdest als Baby ausgesetzt. Später bist Du im SOS-Kinderdorf aufgewachsen und hast hart daran gearbeitet eine gute Fußballerin zu werden. Für viele SOS-Kinder bist Du ein Vorbild. Hast Du einen Ratschlag für andere Kinder?

Mein Tipp für alle SOS-Kinder ist: Nutzt eure Talente. Durch Talente können viele Türen geöffnet werden. Also sitzt nicht einfach nur auf euren Talenten herum – sondern nutzt sie.
 


Mannschaftsfoto: Mavis Chirandu (vorne rechts) mit der schwarzen Kapitänsbinde. Foto: SOS-Archiv

Was sind Deine nächsten Ziele? Was möchtest Du später beruflich machen?

Ich möchte als Computerspezialistin arbeiten. Außerdem möchte ich weiter Fußball spielen. Es wäre natürlich ein Traum, wenn ich bei einem ausländischen Verein spielen könnte.
 
Mavis spielt am Dienstag gegen Australien (9.8., 21 Uhr MEZ). Wir drücken ihr die Daumen!