Haiti: Rose macht Karriere

Rose ist Kosmetiklehrerin am SOS-Berufsbildungszentrum in Haiti. Dass die 34-Jährige es so weit gebracht hat, hat sie ihrer Kämpfernatur zu verdanken. Denn ihr Leben war nicht immer leicht...
Kosmetiklehrerin Rose inmitten ihrer Schülerinnen.
Rose hat ihre Vergangenheit hinter sich gelassen. Fotos: Lubin Edson

Rose hatte keine einfache Kindheit. Sie und ihre neun Geschwister wuchsen in ärmlichen Verhältnissen am Stadtrand auf und litten täglich an Hunger. Rose heiratete noch als Teenager, zog mit ihrem Mann Mike in die Stadt und bekam bald darauf eine Tochter.

Ein Kosmetiklehrgang veränderte alles

Für die kleine Familie war es nicht einfach, über die Runden zu kommen. Mike arbeitete als Bauarbeiter und Rose hatte immer wieder mal Gelegenheitsjobs, die sie über Wasser hielten.

Ihr Leben änderte sich zum Positiven, als Rose zufällig vom SOS-Berufsbildungszentrum hörte. "Meine Leidenschaft war immer schon die Kosmetik. So begann ich am Berufsbildungszentrum den Kosmetiklehrgang, der auch für arme Schüler leistbar ist. Schließlich hatte ich mein Abschlussdiplom in Händen", erzählt Rose. "Ein Traum wurde für mich wahr!"

Der entscheidende Karrieresprung

Als Lehrerin am SOS-Berufsbildungszentrum kann Rose ihre Familie unterstützen – und gleichzeitig ihr Wissen an andere weitergeben.

Als dann eine Stelle zur Lehrerin am Berufsbildungszentrum ausgeschrieben wurde, bewarb sich die junge Frau sofort. Sie schaffte es, sich dank ihrer guten Noten gegen ihre Mitbewerberinnen durchzusetzen und bekam den begehrten Job: "Es ist so ein toller Beruf! Als Lehrerin kann ich mein Wissen und meine Erfahrung den Jugendlichen weitergeben, damit sie auf dem Arbeitsmarkt bestehen und erfolgreich ihren Beruf ausüben können."

Sie trägt nebenbei mit ihrem Gehalt wesentlich dazu bei, ihre Familie besser zu versorgen. "Das SOS-Zentrum verbessert das Leben von sehr vielen jungen Haitianern. So war es auch bei mir", erzählt Rose stolz.