Dante

Dante, Fußballstar beim VfL Wolfsburg, engagiert sich für die SOS-Kinder: Der brasilianische Verteidiger ist Botschafter der SOS-Kinderdörfer.



"Ich habe es geschafft. Nun will ich anderen armen Kindern helfen", sagt Fußballstar und SOS-Botschafter Dante - Fotos: Patrick Wittmann

"Ich stamme selbst aus einfachen Verhältnissen"

Der 32-Jährige, der eigentlich Dante Bonfim Costa Santos heißt, setzt sich seit 2013 als SOS-Botschafter für Kinder in Not ein. Das SOS-Kinderdorf in seiner Heimatstadt Salvador de Bahía hat er bereits mehrfach besucht. "Ich stamme selbst aus einfachen Verhältnissen und hatte eine schwere Kindheit", sagte Dante bei seiner Ernennung zum SOS-Botschafter. "Ich habe es geschafft. Nun will ich anderen armen Kindern helfen."

Ermennung zum SOS-Botschafter: Dante, SOS-Vorstand Wilfried Vyslozil und ein kleiner Fan.

"Familie ist für mich alles"

"Wir freuen uns sehr, dass sich Dante nun auch für die SOS-Kinder ins Zeug legt“, sagte der Vorstand der SOS-Kinderdörfer weltweit, Wilfried Vyslozil. "Er ist für uns eine große Bereicherung, denn er trägt den Gedanken der Familie im Herzen.“ Dies bestätigte Dante: "Familie ist für mich alles. Jeden Moment meiner Freizeit versuche ich bei meiner Familie zu sein und mit meinen Kindern zu spielen."

Dante im Interview

Sie stammen aus Salvador de Bahia im Osten Brasiliens. Wie sind sie aufgewachsen?
Ich stamme aus einer armen Umgebung. Meine Kindheit war schwierig, wie die der anderen dort auch. Wir konnten uns sehr viel nicht leisten, was wir und wünschten. Aber die ganze Familie arbeitete hart, um einander zu helfen. So habe ich viel über den Wert der Familie und gegenseitige Hilfe gelernt.


Fußballstar zum Anfassen: SOS-Botschafter Dante in Aktion.

Wie sind Sie auf die SOS-Kinderdörfer aufmerksam geworden?

Ein Gladbacher Fan fragte mich vor ungefähr drei Jahren, ein Trikot zu signieren, damit er es zugunsten des SOS-Kinderdorfs in Salvador de Bahía, meiner Heimatstadt, versteigern kann. Ich dachte mir, dass ich darüber mehr herausfinden muss, habe mir das Kinderdorf angesehen und gleich entschieden, dass ich den Kindern und der Organisation helfen will.

Im Kinderdorf Bahia haben Sie mit den fußballbegeisterten SOS-Kindern gekickt. Drücken Ihnen die Kinder in ihrer Heimatstadt die Daumen, wenn Sie spielen?

Natürlich. Die Kinder und auch die Erwachsenen aus Salvador de Bahía unterstützen mich sehr. Vor allem natürlich die Kinder aus dem SOS-Kinderdorf.