4.000 Kilometer im Sattel für SOS

An seinem 51. Geburtstag startet Robert Bittner mit dem Fahrrad von Nievenheim zum Nordkap. In den drauffolgenden Wochen will er rund 4.000 Kilometer zugunsten der SOS-Kinderdörfer radeln.

Robert Bittner hat sich ein großes Ziel gesetzt: 4.000 km radeln und dabei Spenden sammeln.

4.000 Kilometer – wer eine so lange Fahrradtour vor sich hat, startet in der Regel gut ausgeschlafen. Bei Robert Bittner könnte genau das etwas schwierig werden. Denn er beginnt seine Reise direkt an seinem Geburtstag, dem 9. Mai. "Da kommen am Vorabend möglicherweise einige Freunde zum Reinfeiern", vermutet Robert Bittner. Doch auch wenn die Party etwas länger gehen sollte, wird sich Robert Bittner morgens auf sein Fahrrad schwingen. Denn er hat einen straffen Zeitplan und ein Ziel. Anfang Juli 2015 will er am Nordkap sein. Seine Reise führt ihn von seinem Zuhause im Nordrhein-Westfälischen Nievenheim über Dänemark bis nach Norwegen. Dafür hat der Energieanlagenelektroniker seinen Jahresurlaub genommen.
 


Unterwegs auf kleinen und großen Touren. Hier bei einer Fahrt rund um Düsseldorf (79 km).

Schon viele Kilometer "im Gepäck"

Große Fahrradtouren sind für Robert Bittner nichts Neues. Über die Jahre hat er einige Kilometer gesammelt, unter anderem in den USA, in Kanada und auf dem Jakobsweg in Spanien. Zuletzt fuhr er auf dem Elberadweg rund 750 Kilometer von Dresden nach Cuxhaven. Bei den Touren hat er alles dabei. Auf seinem Weg ans Nordkap wird er rund 40 Kilo Gepäck mitnehmen, inklusive Zelt und Werkzeug. Für die kommende Mammutstrecke fühlt er sich fit: "Ich traue mir das zu", so der routinierte Radler.


So eben wird die Strecke auf der geplanten Tour von Robert Bittner diesmal nicht sein...

Radtour mit doppeltem Ziel

Mit seiner Tour will Robert Bittner nicht nur in sportlicher Hinsicht etwas erreichen. Mit dem Aufruf "Helfen, da wo es am Nötigsten ist" bittet er auf der Website "Meine-Spendenaktion.de" der SOS-Kinderdörfer um Unterstützung. Für sein Spendenziel von 10.000 Euro will er sich die kommenden Wochen abstrampeln und sucht noch Menschen, die mithelfen, das Ziel zu erreichen.

Robert Bittners Frau Christina und Sohn Niklas stehen voll hinter dem Engagement des Familienvaters  - auch wenn sie ihn nun einige Zeit entbehren müssen. Doch Robert Bittner wird alle von unterwegs auf dem Laufenden halten. Auf seiner Website wird er ein Reisetagebuch veröffentlichen, sodass man immer weiß, wie es ihm gerade geht. Wir wünschen Robert Bittner schon mal Toi-Toi-Toi und eine richtig gute Reise!