Kleine Brötchen mit großer Wirkung

Familie Wildpreth sammelt mit ihrem "Brötchenbringdienst" Geld für die SOS-Kinderdörfer in Mali

Familie Wildpreth in der Bäckerei
Frühaufsteher mit Herz: Nathalie (12), Lukas (9) und Jonas (6) mit Bäcker Thomas Beyer.
Wenn eine fünfköpfige Familie am Sonntagmorgen freiwillig um 5.30 Uhr aufsteht, dann geht es meist in den Urlaub oder auf einen schönen Tagesausflug. Nicht so beim Ehepaar Wildpreth und ihren drei Kindern Nathalie, Lukas und Jonas an einem Sonntag im März. Als die fünf an diesem Tag früh morgens das Haus verließen, hatten sie etwas ganz anderes vor. Sie wollten nicht weniger als 40 Haushalte in ihrer Nachbarschaft mit mehr als 300 Brötchen versorgen und damit die SOS-Kinderdörfer in Mali unterstützen.

Mit noch etwas müden Augen startete die Familie gegen 6.00 Uhr ihren "Brötchenbringdienst" zugunsten der SOS-Kinderdörfer. Erstmal machten sie sich mit zwei Autos auf den Weg zu Thomas Beyer. Der Bäcker unterstützt die Aktion der Familie schon zum dritten Mal und hatte auch diesmal wieder alle Brötchen spendiert. Tage zuvor hatte Familie Wildpreth bereits Bestellzettel in der Nachbarschaft verteilt und angefragt, wer gerne am Sonntag frische Brötchen gegen Bezahlung direkt an die Tür geliefert bekommen möchte. Bäcker Beyer stellte daraufhin die individuellen Brötchentüten zusammen. Nach dem Einladen der insgesamt 312 Gebäckstücke ging's für die Wildpreths weiter zu den Nachbarn, die teils schon am Balkon standen und die Brötchenbringer freudig erwarteten. Kurz nach 8:00 Uhr waren tatsächlich auch schon alle mit Brötchen versorgt. Anschließend konnten die Wildpreths dann auch selber frühstücken.

Die Resonanz, die die Familie auf ihre Idee erhielt, war überaus positiv. "Manche Nachbarn haben auch einfach nur so gespendet, ohne dass sie Brötchen bestellten", erinnert sich Heike Wildpreth. Dass die Spenden nach Afrika gehen sollen, hat die Familie gemeinsam entschieden. Die Wildpreths kennen und unterstützen die SOS-Arbeit schon lange. "Mit jedem Kind, das wir in die Welt gesetzt haben, haben wir auch eine SOS-Patenschaft übernommen", erzählt Frau Wildpreth.

Zum Abschluss ihrer Brötchenaktion verschickten die fünf auch noch einen Dankesbrief an alle Nachbarn in ihrem Wohnort Villingen, um sie zu informieren, dass ihre Spenden bei den SOS-Kinderdörfern gut angekommen sind. Auch ihren Bäcker Beyer hat die Familie nicht vergessen. Nathalie, Lukas und Jonas bastelten ihm zum Dank ein großes Herz mit der Aufschrift "Bäcker mit Herz für Kinder in Not".

Wenn Sie jemanden als Spender des Monats vorschlagen möchten, schreiben Sie bitte an: simone.kosog@sos-kd.org