"Ich bleibe dabei jung"

Wolfgang Nier erarbeitet mit Kindern in den Sommerferien Musicals und stellt deren Aufführung in den Dienst der SOS-Kinderdörfer.

Applaus: Unter der Leitung von Wolfgang Nier führen die Kinder und Jugendliche Musicals zugunsten der SOS-Kinderdörfer auf.

Allzu viel Zeit haben sie nicht. Innerhalb von nur einer Woche muss das Stück stehen, denn dann kommt es zur Aufführung. Ein komplettes Musiktheater mit gut einer Stunde Spielzeit führen die Kinder und Jugendlichen am Ende ihres Sommerferienkurses auf. Es ist beachtlich, was die Gruppe um Wolfgang Nier in so kurzer Zeit auf die Beine stellt. In den vergangenen Sommerferien spielten sie "Die Abenteuer der neuen Bremer Stadtmusikanten", das Spielbuch dazu stammt von Nier selbst.

Bei der letzen Aufführung in Wolfgang Niers Wohnort Flensburg sammelten die Darsteller Spenden für die SOS-Kinderdörfer. Neben dem Verkauf von Kuchen wurden auch noch Briefmarken zugunsten von SOS angeboten. Nier ist seit seiner Kindheit leidenschaftlicher Briefmarkensammler und hat einige Dubletten im Fundus. "Die Kinder sind mit Bauchläden durchs Foyer gezogen und haben die Marken angeboten. Sie haben richtig viele davon verkauft", erzählt er. Dass die Wahl des Spendenziels auf die SOS-Kinderdörfer fiel, hat auch damit zu tun, dass Wolfgang Nier SOS schon lange als Pate unterstützt. Seit rund zehn Jahren hilft er Kindern in Ruanda mit einem monatlichen Beitrag.


 "Die Abenteuer der neuen Bremer Stadtmusikanten": Das Spielbuch des Kindermusicals stammt von Wolfgang Nier.

Mit viel Freude und Herzblut

Bei den Kindermusiktheaterprojekten, die Wolfgang Nier anbietet, gibt es keine Aufnahmehürden. Der Pädagoge verzichtet auf Eignungstests. Viel wichtiger ist ihm, dass die Kinder Interesse und Freude mitbringen. Die jungen Teilnehmer können in den Kursen nicht nur in Sachen Musik und  Theater dazulernen: "Die Kinder und Jugendlichen gewinnen Selbstvertrauen. Sie merken auch wie wichtig gegenseitige Achtung  ist. Zudem lernen sie meist nach den Kursen in der Schule besser", weiß Wolfgang Nier.

Der 71-Jährige hat sich fast sein ganzes Leben mit Musik beschäftigt. Vor allem das Singen mit Kindern und die Kombination von darstellendem Spiel und Musik begeistern ihn. In seiner Arbeit steckt eine Menge Herzblut. Die Auseinandersetzung mit der Musik und die pädagogische Tätigkeit mit Kindern und Jugendlichen sind für ihn sehr wichtig. Und sie haben einen guten Nebeneffekt auf ihn: "Ich bleibe dabei jung", sagt Wolfgang Nier.