Osram: Energiesparlampen für SOS-Kinderdörfer

Ein Mitarbeiter-Projekt mit Leuchtkraft steckt hinter der Kooperation zwischen Siemens/ Osram, DHL und den SOS-Kinderdörfern. Inzwischen sparen die SOS-Kinderdörfer in Indien Energie und CO2 - und die Kinder können ihre Finger nicht mehr an heißen Glühbirnen verbrennen.

Indische SOS-Kinder lesen beim Licht einer Energiesparlampe
Indische SOS-Kinder lesen beim Licht einer Energiesparlampe. Dank der Aktion leuchten mittlerweile über 12.000 Energiesparlampen in den SOS-Kinderdörfern Indiens.
Verwendungszweck "Licht" - unter diesem Kennwort spendeten zahlreiche Osram- und Siemens-Mitarbeiter anlässlich des 60. Geburtstages der SOS-Kinderdörfer im Jahr 2010. Die Kernidee des Projekts bestand darin, mit dem gesammelten Geld Glühbirnen in den SOS-Kinderdörfern durch Energiesparlampen zu ersetzen. Die SOS-Kinderdörfer können dadurch erhebliche Stromkosten sparen und gleichzeitig einen Beitrag zur Reduzierung von Kohlendioxid-Treibhausgas leisten.

Nach Indien wird das Projekt auch nach Chile und Argentinien kommen

Mit vereinten Kräften wurde dieses besondere Projekt realisiert: Der Leuchtmittelhersteller und Unternehmenspartner Osram gewährte günstige Einkaufsbedingungen für die Lampen, DHL sorgte für einen umweltschonenden Versand, die Gesamtkoordination lag bei den SOS-Kinderdörfern Global Partner. Über 12.000 Energiesparlampen beleuchten dank der Aktion mittlerweile alle SOS-Kinderdörfer in Indien. Die Aktion wird nun in den SOS-Kinderdörfern in Chile und Argentinien fortgesetzt.

Barbara Kux, Vorstand für Supply Chain Management und Chief Sustainability Officer bei der Siemens AG, erklärte: "Erfolgreiches Management ist zukunftsgerichtetes Management. Heute bedeutet das vor allem die schwierige Aufgabe zu lösen, soziale, ökologische und ökonomische Interessen in Balance zu bringen. Verwendungszweck 'Licht' steht für ein Projekt, das soziales und ökonomisches Engagement auf besondere Weise verbindet. Dank der kompetenten Gesamtkoordination der SOS Kinderdörfer Global Partner konnte das ehrgeizige Projekt umgesetzt werden."

Dr. Christian Grünler, Geschäftsführer der SOS-Kinderdörfer Global Partner, über das Engagement des Unternehmenspartners Osram: "Die Herausforderung bei dem Projekt Verwendungszweck 'Licht' bestand darin, die verschiedenen Parteien zeitnah zusammenzuführen und eine effiziente Logistik bis nach Indien aufzusetzen. Ein wahrhaft leuchtendes Beispiel für eine gute Zusammenarbeit!"