Ungebildete Kinder sind die Armen von morgen! / SOS-Kinderdörfer fordern zum Internationalen Kindertag eine bessere Unterstützung armer Familien

München, 01.06.16- Rund 57 Millionen Kinder weltweit können nicht zur Schule gehen. "Das ist ein Skandal: Denn ungebildete Kinder sind die Armen von morgen!" beklagt Louay Yassin, Pressesprecher der SOS-Kinderdörfer weltweit, den Bildungsnotstand. Anlässlich des Internationalen Kindertages fordern die SOS-Kinderdörfer weltweit deshalb bessere Bildungschancen für alle Kinder.

Zwar habe sich die Zahl der Kinder, die weltweit nicht zur Schule gehen, seit 2000 fast halbiert, aber vor allem in armen Ländern erhielten noch immer viele Jungen und Mädchen keine Bildung. "Damit nimmt man ihnen die Chance auf eine Zukunft. Die SOS-Kinderdörfer unterstützen daher nicht nur arme Familien dabei, dass sie ihre Kinder zur Schule schicken können, sondern bauen auch dort Schulen, wo es keine gibt."

Weitere Informationen:
Louay Yassin
Pressesprecher
SOS-Kinderdörfer weltweit
Tel.: 089/179 14-259
E-Mail: louay.yassin@sos-kd.org
www.sos-kinderdoerfer.de