Erdbeben in Nepal: Schicksale

Kinderschicksale und Helferberichte von der SOS-Nothilfe

Das verheerende Erdbeben in Nepal forderte tausende Tote und Verletzte, 1,7 Millionen Kinder brauchen dringend Hilfe. Hinter diesen Zahlen stehen Menschen und ihr Leid. Hier finden Sie Schicksale von Kindern und Familien, denen die SOS-Kinderdörfer beistehen, sowie Berichte unserer Helfer.

Überblick: SOS-Nothilfe nach dem Erdbeben in Nepal

  • Ein Jahr nach dem Beben: Bilder aus Nepal

    Tausende verloren in Nepal 2015 ihr gesamtes Gut. Entdecken Sie in unserer Bildergalerie Familien, die sich wieder ein Stück Hoffnung erkämpfen konnten. Mehr
  • Junge Familien schöpfen Hoffnung

    Ein Jahr nach dem Erdbeben in Nepal gelingt Babita und Suzak ein Neuanfang. Mehr
  • Nie den Fokus verlieren

    Mit neun Jahren verlor er seine Mutter. Danach fand er neuen Halt und erkannte sein Talent in seiner SOS-Kinderdörfer-Familie in Nepal. Heute ist Amul Thapa 27 Jahre alt, und ein preisgekrönter Fotojournalist. Mehr
  • Ein Teeladen voller Hoffnung

    Gita Mali führte ein kleines und bescheidendes Leben. Doch dann kam das Erdbeben vom 25. April 2015. Das Beben veränderte alles. Jetzt schöpft sie neue Hoffnung. Mehr
  • Erdbeben in Nepal: Von der Trekkingtouristin zur SOS-Nothelferin

    Von dem verheerenden Erdbeben wurde Elitsa Dincheva während einer privaten Reise durch Nepal überrascht. Sie entschied sich, zu bleiben und zu helfen. Video ansehen
  • SOS-Nothilfe für Erdbebenopfer in Nepal

    Verheerendes Erdbeben in Nepal: Die SOS-Kinderdörfer leisten Nothilfe für Kinder und Familien. Machen Sie sich ein Bild. Video ansehen
  • Familie in Nepal nach dem Beben

    Ich werde alles für euch tun

    Maya war erst drei Tage alt, als in Nepal die Erde bebte. Ihre Schwester Nirmala wurde verschüttet und ihre Mutter starb. Der Großmutter war klar: Sie wird sich künftig um ihre drei Enkel kümmern. Mehr
  • Rettung für Erdbeben-Waisen

    Erst das Wiedersehen nach langer Trennung, dann der Abschied für immer: Das verheerende Erdbeben in Nepal hat drei Geschwistern Vater und Mutter genommen. Die Waisen wurden jetzt im SOS-Kinderdorf Gandaki aufgenommen. Mehr
  • "Wir haben alles verloren"

    Als ihr Haus einstürzte, konnten sich Srishti und ihre Mutter gerade noch ins Freie retten. Die Familie lebt nun in einem Camp für Erdbebenopfer. Dort wird das Mädchen in einer SOS-Nothilfe-Kita betreut. Mehr
  • Blog: Helferin in Nepal

    Das Erdbeben in Nepal hat Elitsa Dincheva, 30, im Himalaya nur mit Glück überstanden. Jetzt ist sie im SOS-Kinderdorf Sanothimi, um die SOS-Nothilfe vor Ort zu unterstützen. In ihrem Blog berichtet sie über das Leben mitten in der Katastrophe. Mehr

Nepal: Jetzt spenden!

Jede Spende hilft: Unterstützen Sie die SOS-Nothilfe in Nepal. Bitte helfen Sie mit einer Spende!

 Jetzt helfen!