Weitere SOS-Einrichtungen

Das SOS-Kinderdorf Nairobi begleitet die Kinder und Jugendlichen auf ihrem Weg in ein selbständiges Leben. Das nötige Rüstzeug bekommen sie in den verschiedenen Einrichtungen des Dorfes - vom Kindergarten über die Schule bis hin zum Berufsbildungszentrum. Die diversen Zusatzeinrichtungen unterstützen nicht nur die Bewohner im Dorf sondern auch Familien von außerhalb. Sie helfen und geben neue Hoffnung.
  • Der Kindergarten

    Der Kindergarten

    Den SOS-Kindergarten in Nairobi gibt es seit der Gründung des Dorfes. Rund 75 Kinder verbringen dort ihren Tag mit Spielen und Lernen. Mehr...
  • Die Hermann-Gmeiner-Grundschule

    Die Hermann-Gmeiner-Grundschule

    In Kenia besuchen die Kinder acht Jahre lang die Grundschule. In der Hermann-Gmeiner-Grundschule bekommen sie den richtigen Grundstock für ihre spätere Laufbahn. Mehr...
  • Die Jugendeinrichtung

    Die Jugendeinrichtung

    Die SOS-Jugendeinrichtung bedeutet den ersten Schritt auf dem Weg in ein selbständiges Leben. Obwohl die Jugendlichen hier ab dem 14. Lebensjahr noch unter der Obhut ihrer Betreuer leben, müssen sie doch einen Teil ihres Leben selbst in die Hand nehmen. Mehr...
  • Das Berufsbildungszentrum

    Das Berufsbildungszentrum

    Das SOS-Berufsbildungszentrum in Nairobi verfolgt zwei Ziele: Die Jugendlichen sollen einen Beruf erlernen, mit dem sie sich auf dem Arbeitsmarkt durchsetzten können und sie sollen ihren Job gut machen. Mehr...
  • Das Sozial- und Gesunheitszentrum

    Das Sozial- und Gesundheitszentrum

    Etwa die Hälfte der Bevölkerung Kenias verfügt über weniger als einen Dollar pro Tag. Armut und die grassierende Aids-Epidemie lässt in Nairobi unzählige Familien zerbrechen. Bedürftigen Familien und Straßenkindern zu helfen ist Aufgabe des SOS-Sozial- und Gesundheitszentrums in Nairobi. Mehr...