Die SOS-Hilfe in Haiti im Überblick

SOS-Hilfe für Haiti: Ein Neuanfang für Kinder und Familien

         

Schutz und Betreuung für unbegleitete Kinder

 

Familienhilfe in den Gemeinden

 

Bildung

         
Temporäre Aufnahme im SOS-Kinderdorf: Schutz und Betreuung für unbegleitete Kinder (Integration in SOS-Familien und Bau von provisorischen Unterkünften auf dem SOS-Gelände)

Psychologische Betreuung traumatisierter Kinder

Familienzusammenführung in Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen und Behörden

Bau eines neuen SOS-Kinderdorfs für Erdbebenwaisen, die keine Angehörigen mehr haben
  Basisversorgung für 24.000 Kinder und ihre Familien: Einrichtung von Community-Centres in Zusammenarbeit mit Selbsthilfe-Komitees

Beschäftigung von 150 neuen Mitarbeitern, die bei Hilfsmaßnahmen in den Gemeinden aktiv sind (Cash for work)

Einrichtung und Bau von Kindertagesstätten

Betreuung der Kinder durch SOS-Sozialarbeiter und Psychologen

Bau von Familienhäusern
 

Wiedereröffnung der SOS-Schule und des Kindergartens* in Santo: Unterricht für SOS-Kinder, unbegleitete Kinder im Kinderdorf und für Kinder aus der Nachbarschaft

Errichtung von provisorischen Klassenräumen auf dem SOS-Gelände

Bau neuer Schulen:
- Weitere SOS-Schule in Santo (eröffnet).

- Vier öffentlichen Schule: Wiederaufbau in Zusammenarbeit mit den Gemeinden im Süden Haitis (fertiggestellt).

- Neue Schule in Les Cayes (Grundsteinlegung)

         
Übergreifend: Enge Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen und koordinierenden Stellen wie z.B. der Deutschen Botschaft auf Haiti
         

Sofort- und Nothilfe:
Basis für die darauf aufbauende nachhaltige Hilfe

* Der Kindergarten wurde bereits Ende Januar 2010, die Schule Anfang April 2010 wieder eröffnet.