SOS-Kinderdorf Gandscha

SOS-Kinderdorf ist seit Ende 2005 in Gandscha tätig. In dieser benachteiligten Region im Zentrum Aserbaidschans unterstützt unsere Organisation Familien, um sie vor der Zerrüttung zu bewahren, und bietet Kindern ohne elterliche Fürsorge ein liebevolles Zuhause.

Etwa die Hälfte der Bevölkerung lebt in Armut

 

Auf der Schaukel (Foto:K.Ilievska)Die hohe Arbeitslosenquote und Inflationsrate in Aserbaidschan haben das Leben vieler Kinder in Mitleidenschaft gezogen. Schätzungen zufolge leben ca. ein Drittel aller Kinder in Armut. Die meisten Kinder ohne elterliche Fürsorge werden in staatlich geführten Heimen untergebracht.

Gandscha ist mit knapp 300 000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Aserbaidschans und liegt etwa 340 km westlich von Baku genau im Zentrum des Landes. Die Stadt Gandscha und ihre Umgebung zählen zu den ärmsten Regionen des Landes; hier leben ca. die Hälfte aller Menschen unterhalb der staatlich festgelegten Armutsgrenze. Auch die Arbeitslosenquote ist sehr hoch. Es gibt eine große Zahl von intern Vertriebenen und Flüchtlingen, deren wirtschaftliche und soziale Integration nach wie vor eine große Herausforderung darstellt.

Vor allem in den landwirtschaftlichen und industriellen Sektoren sind diverse Versuche zur Stabilisierung der Wirtschaft von Gandscha unternommen worden. Die Region versucht ebenso, mehr Touristen anzuziehen. Die Infrastruktur muss dringend verbessert werden. Die Wasserqualität sowie Gebäude und Verteilernetzwerke bedürfen ebenso umfassender Modernisierungsmaßnahmen.

 

Unterstützung für Familien und ein liebevolles Zuhause für Kinder

Aufgrund der schwierigen sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen ist die Arbeit unserer Organisation in dieser Region von besonderer Bedeutung. Die Stadtverwaltung von Gandscha hat die Arbeit von SOS-Kinderdorf in der Region von Anfang an unterstützt und der Organisation ein Grundstück für den Bau eines Kinderdorfs zur Verfügung gestellt. Hier ist die grundlegende Infrastruktur vorhanden, die Familien benötigen: Kindergärten und Schulen sind zu Fuß zu erreichen, und auch Krankenhäuser und Geschäfte liegen in der Nähe.

Unsere Arbeit in Gandscha

 

Mutter und Tochter aus der lokalen Gemeinde im Familienstärkungsprogramm (Foto: K.Ilievska)SOS-Kinderdorf arbeitet eng mit den Familien der Gemeinde zusammen, um familiäre Bindungen zu stärken und Kinder vor dem Verlust der elterlichen Fürsorge zu bewahren. Unsere Organisation garantiert die gesunde Entwicklung von Kindern durch den Zugang zu allgemeiner Bildung, ausreichender Ernährung und einer Gesundheitsversorgung.

Wir unterstützen Familien bei der Einkommensförderung und dem Ausbau ihrer elterlichen Kompetenzen, damit sie für ihre Kinder sorgen und sie beschützen können. Darüber hinaus leisten wir einen Beitrag zu den verschiedenen Formen der Unterstützung für gefährdete Familien in der Gemeinde.

Wenn Kinder nicht länger von ihren Eltern versorgt werden können, bieten wir sowohl Kurzzeitbetreuung als auch langfristige Betreuungsangebote in einem liebevollen Zuhause mit einer SOS-Mutter. Insgesamt 14 SOS-Familien können bis zu 110 Kinder betreuen. Die Kinder wachsen gemeinsam mit ihren Geschwistern auf und besuchen die Schulen oder den Kindergarten der Gemeinde. Der Kindergarten erhält ebenfalls Unterstützung, um die bestmögliche Betreuung der Kinder sicherzustellen. Wir arbeiten eng mit den Schulen vor Ort zusammen, um das Lehrpersonal zu schulen und einzelnen Kindern bei Bedarf Nachhilfeunterricht zu geben, wenn sie Schwierigkeiten in der Schule haben.

Seit Januar 2011 bieten wir auch Kurzzeitpflege für Kinder in Not. Sie werden in ein liebesvolles Zuhause aufgenommen, während die Landesbehörde eine Entscheidung über die Langzeitpflege trifft.

 

 


 

  • Helfen Sie Kindern in Not!

    Schenken Sie Not leidenden Kindern eine Zukunft: Unterstützen Sie die Arbeit der SOS-Kinderdörfer - helfen Sie mit Ihrer Spende oder Patenschaft!
     Jetzt helfen!