SOS-Kinderdorf Greenfields

SOS-Kinderdorf ist seit 1963 in Indien tätig. Unsere Angebote wurden bald auf das ganze Land ausgedehnt und die Arbeit 1968 auch in Greenfields aufgenommen. Seit dem Jahr 2003 leiten wir ein Familienstärkungsprogramm, um gefährdete Familien vor der Zerrüttung zu bewahren und ihnen bei der Versorgung ihrer Kinder zu helfen.

Immer mehr Familien leben in Elendsvierteln


SOS-Mutter mit heranwachsenden Mädchen (Foto: SOS-Archiv).
Das SOS-Kinderdorf Greenfields liegt in Faridabad nahe der Hauptstadt Neu-Delhi. Faridabad hat etwa 1,7 Millionen Einwohner und ist aufgrund der Produktion von Agrargütern und Landmaschinen ein wichtiges Wirtschaftszentrum im Bundesstaat Haryana.

In ganz Indien ziehen Menschen aus den ländlichen Regionen auf der Suche nach einem besseren Leben in die Stadtgebiete. Faridabad bildet hier keine Ausnahme: in den letzten Jahrzehnten hatte die Stadt wegen ihrer blühenden Wirtschaft und der Nähe zur Hauptstadt ein rasantes Bevölkerungswachstum zu verzeichnen. Die städtische Infrastruktur ist mittlerweile völlig überlastet. Aufgrund des Mangels an erschwinglichem Wohnraum lassen sich die Neuankömmlinge in informellen Siedlungen nieder und errichten ihre behelfsmäßigen Unterkünfte aus allen Resten und Abfällen, die sie finden können.

Trotz der Bemühungen der Regierung zur Schaffung von Wohnraum und dem Ausbau der Infrastruktur entstehen in Faridabad immer neue Elendsviertel. Einigen Schätzungen zufolge leben etwa 46 Prozent der Bevölkerung in informellen Siedlungen, in denen es an sanitären Einrichtungen, Strom und sauberem Trinkwasser mangelt. Zahlreiche Menschen haben weder Zugang zu Bildung noch zu medizinischer Versorgung. Kinder, die unter solchen Bedingungen aufwachsen, leiden häufig an Krankheiten und Mangelernährung. Die meisten gehen nicht zur Schule, weil sie zum Haushaltseinkommen beitragen müssen. Viele sind vom Verlust der elterlichen Fürsorge bedroht; andere haben den Schutz der Familie bereits verloren und leben auf der Straße. Die Sicherheit, Ernährung und gesunde Entwicklung all dieser Kinder sind ernsthaft gefährdet.

Enge Zusammenarbeit mit der Gemeinde, um eine Selbstversorgung zu ermöglichen

Das SOS-Kinderdorf Greenfields hilft Familien, die in diesen informellen Siedlungen leben. Aufgrund der weit verbreiteten Not hat die Kommunalverwaltung unsere Bemühungen von Anfang an unterstützt. Wir arbeiten eng mit den lokalen Behörden und gemeindebasierten Organisationen zusammen, um notleidende Familien zu lokalisieren und in unser Familienstärkungsprogramm aufzunehmen. Darüber hinaus kooperieren wir mit einer Nichtregierungsorganisation, die kostenlose medizinische Versorgung bietet.

Unsere Arbeit in Greenfields


Informationen und Unterstützung für Frauen aus der Gemeinde ist ein zentraler Bestandteil unserer Arbeit (Foto: SOS-Archiv).
Ein zentraler Bestandteil der Arbeit von SOS-Kinderdorf in Greenfields ist die Unterstützung von Kindern und Familien aus der Region, vor allem aus den Slums von Faridabad. Unsere Sozialzentren bieten im Rahmen des Familienstärkungsprogramms ein umfassendes Angebot an Hilfsmaßnahmen, damit Familien vor der Zerrüttung bewahrt werden und gut für ihre Kinder sorgen können. Darüber hinaus leisten wir Aufklärung über Hygiene und Kinderrechte und fördern den Ausbau der elterlichen Kompetenzen. Familien erhalten Nahrungsmittel, Bildungshilfe, medizinische Beratung, Impfungen und Behandlungen. Zur Einkommensförderung der Eltern bieten wir Berufsbildungskurse, Berufsberatung und Hilfe bei der Suche nach Arbeit. Wenn es keine Selbsthilfegruppen gibt, tragen wir zu ihrer Gründung bei.

Kinder aus der Region, die nicht länger bei ihren Eltern leben können, finden in 20 SOS-Familien ein liebevolles Zuhause. Hier werden sie gemeinsam mit ihren Geschwistern von SOS-Müttern fürsorglich betreut. Wenn nötig, bietet der SOS-Kindergarten Tagesbetreuung für kleine Kinder, während ältere Kinder in die SOS-Hermann-Gmeiner-Schule gehen.

Junge Menschen, die ihren SOS-Familien entwachsen, können in die SOS-Jugendprogramme übersiedeln. Mit der Unterstützung qualifizierter Fachkräfte entwickeln sie Zukunftsperspektiven, lernen Verantwortung zu tragen und zunehmend eigene Entscheidungen zu treffen. In den letzten Jahren sind zahlreiche junge Menschen zu Bäckern oder zu Angestellten im Hotel- und Gaststättengewerbe ausgebildet worden. Im nahgelegenen Dorf Anangpur leiten wir neben der Grundschule auch ein SOS-medizinisches Zentrum und eine SOS-Krankenschwesternschule. Das medizinische Zentrum betreibt eine Mutter-Kind-Klinik und bietet Gesundheitsvorsorge für die lokale Bevölkerung. In der Schwesternschule können einige Mädchen aus anderen Landesteilen für die Zeit ihrer Ausbildung auch ein Zimmer bekommen und hier wohnen.

  • Helfen Sie Kindern in Indien!

    Schenken Sie Not leidenden Kindern eine Zukunft: Unterstützen Sie die Arbeit der SOS-Kinderdörfer in Indien - helfen Sie mit Ihrer Spende oder Patenschaft!
     Jetzt helfen!