SOS-Kinderdorf Dubi

Dubi war das erste SOS-Kinderdorf in der Tschechischen Republik. Im Jahr 1974 fiel das in der damaligen Tschechoslowakei gelegene Dorf in staatliche Hände. Erst nach der politischen Wende vom Dezember 1989 konnte unsere Arbeit im Land fortgesetzt werden.

Familien in Not sind dringend auf Unterstützung angewiesen


Beim Basteln im Garten (Foto: SOS-Archiv)

Dubi hat rund 7790 Einwohner und liegt ca. 120 km nordwestlich von Prag nahe der deutschen Grenze. Das SOS-Kinderdorf Dubi ist etwa 10 km vom Zentrum der Start Karlový Váry (Karlsbad) entfernt; hier leben etwas mehr als 50 000 Menschen. Karlový Váry ist ein sehr bekannter Kurort, der mit seinen Thermalbädern und seiner landschaftlichen Schönheit zahlreiche Besucher in die Region lockt. Die Stadt ist auch für ihre Glas- und Porzellanmanufakturen und die Herstellung von Kräuterlikör bekannt.

Die Gemeindeverwaltung versucht die Zahl der Besucher weiter zu erhöhen, um die Konjunktur in der Region anzukurbeln.

Kurz nach der politischen Wende von 1989 gewann die Region als 'längster Straßenstrich Europas' einen zweifelhaften Ruf. Über etliche Kilometer standen Frauen, die aufgrund der wirtschaftlichen und sozialen Not in die Prostitution gedrängt worden waren, entlang der Hauptverkehrsachsen rund um die Stadt. Mit Hilfe verschiedener Regierungsprogramme konnte das Image dieses historischen Kurorts wieder aufgebessert werden.

In jüngster Zeit hat der Kinderrechtsausschuss der Vereinten Nationen aufgrund der großen Zahl der Kinder, die in Heimen aufwachsen, wiederholt Kritik an der Tschechischen Republik geübt. Vor allem Roma-Kinder ohne elterliche Fürsorge werden häufig in staatlichen Waisenhäusern untergebracht. Auch die Kinder, deren Eltern an geistigen oder körperlichen Behinderungen leiden, alleinerziehend sind oder einen niedrigen Bildungsstandard haben, sind in besonderem Maße vom Verlust der elterlichen Fürsorge bedroht. Bedürftige Familien erhalten nur selten Unterstützung.

Kinder brauchen ein liebevolles Zuhause, junge Menschen brauchen eine Zukunft

SOS-Kinderdorf ist bei der Entwicklung und Umsetzung einer Kinderschutzpolitik in der Tschechischen Republik sehr aktiv. Angesicht der großen Zahl der Kinder ohne elterliche Fürsorge ist das Konzept von SOS-Kinderdorf, nach dem Kinder in einer liebevollen SOS-Familie anstelle von staatlichen Heimen betreut werden, von größter Bedeutung für das Land. Kinder, die in der Obhut von SOS-Kinderdorf aufwachsen, erhalten individuelle Betreuung und Unterstützung, bis sie ein Leben in Selbständigkeit führen können.

Unsere Arbeit in Dubi

Während eines Zoobesuchs (Foto: SOS-Archiv)
Während eines Zoobesuchs (Foto: SOS-Archiv)

Seit 1970 ist SOS-Kinderdorf in Dubi tätig. Als das Dorf voll ausgelastet wurde, haben Kinder die nicht länger von ihren Eltern versorgt werden konnten, in zehn SOS-Familien ein liebevolles Zuhause gefunden. Die Kinder von den SOS-Familien waren gut in ihre Gemeinde integriert, weil sie die Grundschule in Karlový Váry besucht haben. Wenn sie älter sind, können sie in das SOS-Jugendprogramm nach Karlový Váry ziehen. Hier können sie während ihrer Ausbildung oder ihres Studiums in betreuten Wohngemeinschaften leben.

Derzeit werden die Leistungen, die SOS-Kinderdorf in Dubi bietet, neu beurteilt. Obwohl die Zahl der Kinder in Not weiterhin hoch ist, haben die nationale Rechtsstrukturen und die örtlichen Gegebenheiten sich verändert. 2013 wird ein neuer Vorschlag für unsere Arbeit im Dubi abgeschlossen werden. In dieser Zeit des Wandels werden die Kinder in unserer Obhut unsere Priorität, wir werden dafür Sorge tragen, dass die Kinder weiterhin die verdiente Pflege erhalten.

 

  • Hilfe für Kinder in Not

    Die SOS-Kinderdörfer engagieren sich in 36 europäischen Ländern für verlassene und sozial benachteiligte Kinder. Helfen Sie mit Ihrer Spende oder Patenschaft!

     Jetzt helfen!