SOS-Foto des Jahres 2017

Ausstellung in Berlin

Zwölf Fotografen präsentieren in einer gemeinsamen Ausstellung ihre ergreifenden Bilder aus den SOS-Kinderdörfern und SOS-Programmen weltweit.

Der Gewinner des Wettbewerbs "SOS-Foto des Jahres 2017" steht fest: Der australische Fotograf Conor Ashleigh. Das Siegerfoto zeigt zwei Brüder aus der Zentralafrikanischen Republik, die sich umarmen. Eine hochkarätige Jury hat aus 36 Bildern eine Vorauswahl getroffen, aus der in einer Online-Abstimmung das "SOS-Foto des Jahres 2017" gewählt wurde. Zu den 13 Jury-Mitgliedern gehörten u.a. die Pulitzer-Preisträger Daniel Etter und Michael Dalder sowie Dr. Christian Böhme vom Tagesspiegel.

Das Siegerfoto von Conor Ashleigh zeigt zwei Brüder aus der Zentralafrikanischen Republik

Der Wettbewerb wurde von den SOS-Kinderdörfern ausgeschrieben und richtete sich an Fotografen, die seit vielen Jahren für die SOS-Kinderdörfer weltweit unterwegs sind. Gesucht wurden Fotos, auf denen das Thema "Bindung und Bildung" besonders überzeugend abgebildet war.

Eingereicht wurden einfühlsame Bilder von Kindern, die nach einem Erdbeben auf einer Schulbank zwischen Trümmern eifrig lernen. Andere Fotos zeigen SOS-Mütter, die sich liebevoll um ihre Kinder kümmern, oder auch Bilder von SOS-Geschwistern, die einander innig verbunden sind. Die zwölf Fotografen waren in zahlreichen Krisenregionen und Kriegsgebieten unterwegs, um die SOS-Hilfe für Familien in den verschiedenen Ländern zu dokumentieren. Ihre engagierte Arbeit ist unverzichtbar und soll mit dieser Ausstellung gewürdigt werden.
 
WANN? Öffentliche Ausstellung ab 9. Oktober 2017
WO? In den Ausstellungsräumen der SOS-Kinderdörfer weltweit,
Gierkezeile 38 in 10585 Berlin-Charlottenburg
Öffnungszeiten: Montag - Freitag 10-17 Uhr.
Der Eintritt ist frei.