Reiseerlebnisse Georgien 2017

Eindrücke von der SOS-Reise

Unsere Reise nach Georgien vom 11. bis 22. September 2017 war ein beeindruckendes Erlebnis für die 25 Teilnehmer, das allen lange in guter Erinnerung bleiben wird.
Im SOS-Kinderdorf Tbilisi finden Kinder in Not wieder ein neues, liebevolles Zuhause. Foto: Katerina Ilievska

Als Reiseland gilt Georgien als Geheimtipp! Das weithin unbekannte Land am Kaukasus verfügt über vier Klimazonen und unzählige kulturelle und landschaftliche Sehenswürdigkeiten, von denen die Reisenden viele kennenlernten: Gletschergipfel, atemberaubende Landschaftspanoramen, Klöster und Kirchen und pittoreske Innenstädte. Und als Höhepunkt der 12-tägigen Reise tauchten die SOS-Freunde in das Alltagsleben in den SOS-Kinderdörfern Tbilisi (Tiflis) und Kutaisi ein. Beim Treffen mit Teilnehmern am SOS-Familienstärkungsprogramm Tbilisi erfuhren sie, wie wirkungsvoll und nachhaltig der professionelle Einsatz des SOS-Teams in Georgien für in Not geratene Familien ist.

Eindrücke der Reisenden

"Hinter uns liegt eine ereignisreiche Reise mit vielen Eindrücken. Die vielfältige Landschaft mit den zahlreichen historischen Bauwerken unter der fachkundigen Führung der Georgierin Nina öffnete uns ein Land am Rande Europas, welches nur Kennern bekannt ist. Die Gespräche in den Kinderdörfern bestärkten uns einmal mehr, unsere Stiftung auf die berufliche Förderung der Jugendlichen auszurichten.", fasst ein Teilnehmer seine Erlebnisse zusammen.

Eine weitere Mitreisende berichtet: "Es war für mich ein eindrucksvolles Land mit vielen tollen Eindrücken und bemerkenswerten Menschen."

Und ein weiterer Teilnehmer ergänzt: "Nochmals danke für die eindrucksvolle Reise zu den SOS Einrichtungen in Georgien – gerne wieder!"

Impressionen von der Reise